Erfurt: 1. Mai-Vorbereitungen in unserer REBELL-AG!

Heute gab es viel zu tun! Wir haben den 1. Mai vorbereitet – was ist das überhaupt für ein Tag?

Wir Beschäftigten uns zu Beginn kurz mit der Geschichte und der grundsätzlichen Bedeutung als internationaler Kampftag der Arbeiterklasse. Das erste Mal wurde er 1890 als weltweiter Kampftag begangen, nach einem Aufruf der 2. Internationale, die mit auf Marx und Engels zurück ging. Damals kämpften die Arbeiter für einen 8h-Tag, normal waren 12h!

Aus aktuellem Anlass haben wir aus Solidarität mit den Thyssen Krupp Stahlarbeitern und gegen die Konzernangeriffe gegen sie das Lied vom Streik in Rheinhausen 1987/88 “Kruppianer gehen nach vorn” gesungen. Das war auch eine gute Überleitung dafür, dass wir heute viele gute Gründe haben, auf dem 1. Mai kämpferisch auf die Straße zu gehen! Besonders im Fokus stehen dieses Jahr die globale Umweltkatastrophe, die Weltkriegsgefahr und der Faschismus. Der REBELL steht deswegen für den echten Sozialismus! Übrigens kommen in den Aufrufen von SDAJ und DKP weder Sozialismus, Umweltkatastrophe noch Faschismus vor. Da haben REBELL und MLPD einiges mehr zu bieten!

Dann ging’s an’s Arbeiten: wir haben Plakate mit der Forderung nach einer sozialistischen Jugendbewegung hergestellt und eine Umfrage, die wir unter Jugendlichen machen wollen. Zwei Rebellen waren einkaufen für unsere Spendenaktion: Leninade – ein rebellisches Geschmackserlebnis! Vom Ergebnis berichten wir noch. Wir alle haben ganz schön geackert – und Spaß dabei gehabt. Der 1. Mai kann kommen! Macht mit im REBELL!

Ähnliche Posts

Erfurt: Training für die “Spiele ohne Grenzen”

Posted on