Published on November 16th, 2020 | by Magazin

0

Neuer Flyer für Hochchule und Uni ist da!

Hier findet ihr den Flyer als pdf-Datei: Seite 1 // Seite 2

Solidarität statt Einzelkämpfertum!

Während in Industrie und Handel auf Druck der Konzerne die Lockerungen nach dem Corona Lockdown nicht schnell genug kommen konnten, soll an den meisten Universitäten in Deutschland das Wintersemester weiter nur online stattfinden, mit Ausnahme einiger Erstsemester-Veranstaltungen. Sicher gibt es auch Vorteile von Online-Lehre für das eigenständige Studieren. In der Coronakrise wurde jedoch der Widerspruch von wachsender Zahl von Studierenden und jahrelanger Umverteilungspolitik zugunsten der Monople krass sichtbar. Massenveranstaltungen statt Lernen in Kleingruppen, Unsicherheit wie es überhaupt mit Prüfungen und Abschlüssen weitergeht, soziale Auslese, wenn nur noch 12% BAföG bekommen. Ein Wust bürokratischer Regelungen für Studium und BAföG: Scheinbar steht jede/r vor einem anderen Problem. Die Individualisierung hat sich durch den Online-Betrieb noch verstärkt. Während Konzerne und Banken mehr als 600 Milliarden Euro staatliche Hilfe bekommen, sind einzelne Soforthilfen für Studierende ein Tropfen auf den heißen Stein und Kredite ein Weg in die Schuldenfalle. Empörend: Ein Drittel aller Anträge für Überbrückungshilfen wurden abgelehnt. Jetzt laufen sie aus. MLPD und REBELL haben dazu Forderungen aufgestellt. Siehe Rückseite. Wir rufen Euch zum gemeinsamen Kampf mit der Arbeiterbewegung gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf!

GEGEN DIE ABWÄLZUNG DER KRISENLASTEN AUF DIE MASSE DER STUDIERENDEN, DIE ARBEITERJUGEND UND BREITEN MASSEN!

  • Recht auf Prüfungen und Studienabschluss, aber auch Möglichkeit des No-Semesters

  • Kampf gegen soziale und politische Auslese. Abschaffung der Semester-Obergrenzen und Studiengebühren!

  • Erhöhung des BAföG Grundbetrags auf 500 Euro; Ausweitung der Bemessungsgrenzen und Verlängerung der Zahlung um mindestens ein Semester!

  • Nicht rückzahlbare Soforthilfe für alle, deren Einkommen aufgrund der Corona-Pandemie ausbleibt, auch für ausländische Studierende!

  • Keine Minusstunden bei Hiwi-Jobs!

  • Für ausreichenden preiswerten Wohnraum!

  • Solidarität ist angesagt. Macht mit bei der Montagsdemo!

WIR FORDERN: Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Ausbildung unter Einhaltung der notwendigen Gesundheitsschutzmaßnahmen!

  • Kampf gegen befristete Arbeitsverträge der Arbeiter, Angestellten und Lehrbeauftragten an Hochschulen. Mindestens 10% neue Dauerstellen in der Lehre, Bibliotheken, und Mensen auf Kosten der Profite der Monopole!

  • Verbesserung der Ausbildung, auch mit eingeschränkter Präsenzlehre in Kleingruppen, unter Wahrung des Gesundheitsschutzes.

  • Lernräume zur Verfügung stellen, damit wir außerhalb unserer vier Wände lernen und uns mit Kommilitonen/innen treffen können.

GEMEINSAMER KAMPF GEGEN JOBVERLUSTE UND ARBEITSLOSIGKEIT

Nach Angaben der Gewerkschaft Ver.di haben bereits 750.000 Studierende ihren Nebenjob verloren. Was tun? Zurück nach Hause oder Studienabbruch? Oder gemeinsam den Kampf dagegen aufnehmen! In der schon 2018 entstandenen und durch Corona verschärften Weltwirtschafts- und Finanzkrise wächst besonders die Jugendarbeitslosigkeit. 40% aller Arbeiterinnen und Arbeiter unter 25 Jahren haben nur befristete Jobs. 80 % des wissenschaftlichen oder Lehrpersonals bzw. 25% aller Beschäftigten in Verwaltung oder Technik an Hochschulen haben nur befristete Verträge. All dies dient der Ausrichtung des Bildungssystems auf die Ausbildung billiger, verwertbarer Arbeitskräfte und der Forschung für die Konzerninteressen.

Kampf gegen befristete Verträge und Entlassungen!

Solidarität mit dem Kampf der Arbeiter!

MLPD UND REBELL FORDERN AN HOCHSCHULEN:

  • Kampf der Knebelung von Wissenschaft, Forschung und Kultur durch die Profitinteressen der Monopole!

  • Förderung von Forschung und Bildung zu den wirklichen Zukunftsfragen der Menschheit, wie umweltschonenden Technologien!

KAPITALISMUS IN DER KRISE

Die seit Mai betriebene Lockerungseuphorie geht zurück auf ultimative Direktiven der Monopolverbände, vor allem des BDI, an die Bundesregierung. Ihr Profit geht über alles. Dabei stecken sie in einem Dilemma: Die Lockerungen zur Dämpfung der Wirtschaftskrise widersprechen der Eindämmung der Pandemie. Umgekehrt verschärfen die gesundheitlich notwendigen Schutzmaßnahmen die Wirtschaftskrise. Diese beiden Krisen schaukeln sich gegenseitig hoch. Die Bedrohung durch die Corona Pandemie strebt weltweit erst noch dem Höhepunkt zu. Schutzmaßnahmen sind weiterhin erforderlich. Weder Herkunft noch genaue Wirkung oder Bekämpfung des Virus sind geklärt! Wissenschaftler haben aufgedeckt, dass Zoonosen durch drastische Umweltzerstörung, insbesondere das massenhafte Artensterben häufiger werden. Das imperialistische Weltsystem kann kein einziges Menschheitsproblem lösen. Es wird international auf höchsten Niveau produziert. Während 24.000 Menschen täglich verhungern, wurden gleichzeitig 800.000 Tonnen Kartoffeln in Belgien vernichtet. Die Ausrichtung auf den kapitalistischen Maximalprofit geht massenhaft über Leichen. Immer mehr Menschen stellen dieses kapitalistische System in Frage und international entwickelt sich eine Tendenz zu einer gesamtgesellschaftlichen Krise des imperialistischen Weltsystems. Darauf braucht es fundierte Antworten, wie sie der wissenschaftliche Sozialismus gibt: revolutionaererweg.de

DIE ALTERNATIVE: ECHTER SOZIALISMUS!

Unsere Antwort auf das Krisenchaos des Kapitalismus ist der echte Sozialismus. Wir erleben heute im Kapitalismus zahlreiche Krisen: Umweltkrise, Gesundheitskrise, Weltwirtschafts- und Finanzkrise, Flüchtlingskrise, Agrarkrise u.v.m. Befreit vom Zwang nach Maximalprofit können im Sozialismus die Errungenschaften der Menschheit im Sinne von Mensch und Natur eingesetzt werden. So könnten international die Erkenntnisse in der Forschung eines Impfstoffes zusammengeführt werden, anstatt dass über 100 Firmen in Konkurrenz zu einander forschen. Der Umgang mit der Pandemie zeigt wie in einem Brennglas sowohl die Unfähigkeit des Kapitalismus, die Menschheitsfragen zu lösen, als auch die Fortschritte in der internationalen Produktion, Wissenschaft und Forschung. Um jegliche Diskussionen über Alternativen zum Kapitalismus im Keim zu ersticken, verbreiten die Herrschenden den Antikommunismus. Gerade jetzt, wo viele Menschen die Systemfrage aufwerfen, soll der Kapitalismus damit als alternativlos dargestellt werden. Wir brauchen eine sachliche gesellschaftliche Debatte über den wissenschaftlichen Sozialismus. Gerade an den Hochschulen wird aber die Forschung, Bildung und politische Arbeit, die über den Kapitalismus hinaus weist, unterdrückt.

Mach mit bei der Bewegung „Gib Antikommunismus keine Chance!“ www.gibantikommunismuskeinechance.de

Organisier dich! Mach mit in MLPD und REBELL!

geschaeftsstelle@rebell.info | 0209 9552448 | info@mlpd.de | 0209 951940

Spendenkonto des Rebell: Sparkasse Gelsenkirchen IBAN DE30420500010130062065

REBELL       MLPD                                                                             www.rebell.info


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑