Published on August 26th, 2020 | by Magazin

0

Köln – die Vorbereitungen für den 28. August laufen

(Korrespondenz) Zur Vorbereitung der Demo gegen Rassismus, Antikommunismus und Abschiebung, die am 28. August parallel zum Marsch auf Washington stattfindet, haben wir, die Rebellinnen und Rebellen aus Köln, uns einen Aktionstag vorgenommen. Am Samstag, 15. August haben wir uns am Jugendzentrum getroffen.

Ein paar Tage waren wir bei einer Flüchtlingesunterkunft, um persönlich die Flüchtlinge dort kennenzulernen, sie über unser Vorhaben zu informieren und sie dazu einzuladen. Die meisten waren begeistert und haben sich gefreut. Vier Kinder sind von dort gekommen. Außerdem haben wir vor der Schule mit unserem Flyer eingeladen.

Am Samstag fing der Aktionstag dann mit rund 25 Leuten aus verschiedenen Orten an. Über den Tag haben mindestens 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene teilgenommen. Vorstellungsrunde, kurze Diskussion über das Thema Rassismus – so haben wir angefangen. Es wurde klar, der Rassismus ist nicht nur gegen schwarze Personen. Es wurde von Rassismus im Iran gegen Afghanen berichtet. Wir waren uns einig, das gibt es auf der ganzen Welt. Die Herrschenden wollen die Menschen damit spalten. Manche Kinder kannten nur den Rassismus mit blöden Sprüchen auf der Straße. Sie waren richtig wütend, dass das von der Regierung ausgeht, wenn z.B. Innenminister Seehofer sagt: „Die Migration ist die Mutter aller Probleme“.

Die Aufgaben des Tages wurden vorgestellt und jeder hat sich mit voller Freude an verschiedenen Workshops beteiligt – Buttons herstellen, Transparent malen oder Plakate basteln/designen. Manche konnten es kaum erwarten, bis wir das Crepeseisen angeworfen haben. Ein Rebell aß rekordverdächtige drei Crepes mit Nutella. Wir freuen uns auf die Aktion und laden euch alle ein: 28. August, 18 Uhr, Köln Heumarkt.


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑