Published on April 15th, 2020 | by K

0

Flüchtlinge sind keine Menschen zweiter Klasse – sofortige Evakuierung der Flüchtlingslager!

Die Situation in den Flüchtlingslagern in Griechenland ist eine Bankrotterklärung der EU-Flüchtlingspolitik. 42.000 Geflüchtete aus aller Welt leben unter erbärmlichen Umständen und das trotz Coronapandemie. In einer aktuellen Veröffentlichung von der Solidaritäts- und Hilfsorganisation „Solidarität International“ heißt es: „Aufgrund der völlig unzureichenden sanitären Bedingungen und beengten Lebensverhältnisse besteht dort keinerlei Möglichkeit, Vorsorgemaßnahmen gegen eine rasante Ausbreitung der Corona Pandemie zu treffen. Am 29. März ist auf Lesbos die erste Frau an Corona gestorben. Die Ausbreitung des Virus im Lager ist eine Frage von Stunden oder Tagen. Wer jetzt nicht sofort diese Lager auflöst, sie in kleine Einheiten überführt – der wird sich schuldig machen am Tod hunderter oder tausender Kinder, Frauen, Männer!“

Auch in Flüchtlingslagern in Deutschland sind Hygiene- und Abstandsmaßnahmen überhaupt nicht einzuhalten.

Inessa Kober vom Jugendverband Rebell sagt dazu:
„Das Krisenmanagement der Regierungen in der Coronapandemie ist an Doppelmoral kaum zu überbieten. Auf der einen Seite werden weitgehende Kontakt- bis Ausgangssperren um die Infektionsketten zu durchbrechen. Auf der anderen Seite werden den Flüchtlingen die elementarsten Hyghienemaßnahmen und Gesundheitsversorgung verweigert. Der Kapitalismus behandelt die Flüchtlinge als Menschen zweiter oder dritter Klasse. Bei ihrem Protest gegen die Zustände in der Erstaufnahmestelle Lindenstraße in Bremen fragen die Flüchtlinge zurecht: ’sind wir keine Menschen?‘ Keine Regierung kann sagen sie wüsste nicht was in den Unterkünften droht. Das alles geschieht mutwillig und im vollen Bewusstseins der Konsequenzen. Der REBELL fordert sofortige Evakuierung der Lager und dezentrale Unterbringen!

Am 07.04. hat sich Innenminister Seehofer „großzügig“ bereit erklärt, 50 unbegleitete Minderjährige aufzunehmen. Es wird verkündet, das sei als Zeichen gedacht. Ein Zeichen wofür? Doch höchstens dafür, dass die Bundesregierung nicht gewillt ist mehr als einen medienwirksame ‚Tropfen auf den heißen Stein‘ als Hilfe zu leisten! Vertreter bürgerlicher Parteien fordern jetzt „pragmatische Lösungen“. Das soll vor allem davon abhalten, die Frage nach der Wurzel dieser Probleme zu stellen! 71 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Nicht vor Corona, sondern vor Krieg, Hunger, Armut und Umweltzerstörung. Der Kapitalismus hat all diese Krisen verursacht und beweist auch in der Coronakrise, dass er nicht willens und in der Lage ist, die drängendsten Menschheitsprobleme zu lösen.

Inessa Kober dazu weiter:
„Lasst uns den Kampf für sofortige Auflösung der Lager mit einer Diskussion verbinden, in was für einer Welt wir leben wollen. Der REBELL steht als revolutionärer Jugendverband der MLPD für den echten Sozialismus. Macht die Situation der Flüchtlinge in den griechischen Lagern und in Deutschland bekannt, organisiert Solidarität und Spendensammlungen, verbreitet die Petition „Flüchtlinge aus Hotspots retten – Abschiebung stoppen“1 und organisiert den örtlichen Protest. Im REBELL ist der proletarische Internationalismus Programm! Unsere Mitglieder kommen aus der ganzen Welt. Viele sind selbst geflüchtet und haben sich in Deutschland dem Kampf für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung angeschlossen. Bei all unseren Aktivitäten organisieren wir echte internationale Solidarität, Erfahrungsaustausch und Völkerfreundschaft. Wir sind auch Teil der revolutionären Weltorganisation ICOR. Organisiert euch im Jugendverband REBELL! Hoch die internationale Solidarität!

1 https://bit.ly/2Vwzm4l

Pressemitteilung des Jugendverband REBELL vom 15.04.2020

Foto: Notdürftiger Hygiene für Kinder im Flüchtlingslager Moria (Quelle: privat, rf-news.de)

Tags: , , , , , , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑