Published on November 21st, 2019 | by E

0

Mobilisierend, herzergreifend, ausgelassen– Jugendkonzert in Erfurt ein voller Erfolg!

Artikel aus dem bald erscheinendem REBELL-Magazin 05/2019

Der Wahlkampf der Internationalistischen Liste / MLPD hob sich wohltuend ab von dem üblichen blutleeren Phrasen der bürgerlichen Parteien. Jung und alt setzten sich selbstlos ein, zeigten klare Kante gegen die AfD und den Faschisten Höcke, gegen den Krieg in Nordsyrien und für internationale Solidarität, für radikalen Umweltschutz und gegen Sexismus und Drogen, gegen das Abfinden mit den kapitalistischen Sachzwängen und für eine revolutionäre gesellschaftliche Perspektive im Sozialismus,. Überall haben sich Rebellen aktiv am Wahlkampf beteiligt und viel dabei gelernt. Am 26.10. wurde das Jugendkonzert in Erfurt auf dem prall gefüllten Anger zum fulminanten Abschluss dieses Wahlkampfes. Wir haben unsere Wahlkampagne gefeiert, unter der Losung „Bis zum letzten Blatt“ bis spät in den Abend unser Material an den Mann und die Frau gebracht. Gemeinsam mit den Genossen der MLPD, den vielen anderen Unterstützern der Bündnis, mit Wahlhelfern und natürlich den Erfurtern wurde bis 22 Uhr getanzt, gefeiert und protestiert.

Wenn Jugendliche sich entscheiden Rebell zu werden – neue Mitglieder werden begrüßt

Der Jugendverband Rebell begrüßte die vielen neu gewonnen Rebellmitglieder und Gruppen in Thüringen. Die Bühne war gerappelt voll und auf dem ganzen Platz war der Stolz spürbar. Begeistert ertönte der Applaus aus dem Publikum als die Jugendlichen berichteten, warum sie sich organisieren. „Um gegen Rechts, gegen die Faschisten was zu machen“ oder „Ich komme aus Kurdistan und bin im Rebell um gegen den Faschist Erdogan zu kämpfen“. Neue Rebellgruppen oder Stützpunkte gibt es nun in Jena, Gera, Pößneck, Eisenach, Saalfeld und eine Rotfuchsgruppe in Sonneberg. Mitglieder wurden mindestens auch in Weimar, Nordhausen, Gotha, Ilmenau und Merkers gewonnen, hier stehen noch Gruppengründungen an. Begeistert hat auch die internationale Zusammensetzung der Jugendlichen. Gemeinsam mit der Band Gehörwäsche sangen sie das Lied „REBELL“, in das der ganze Platz mit einstimmte.

Vorbilder für die Jugend – internationale Bergarbeiter auf der Bühne

Vorbilder für die Jugend gab es an diesem Abend viele. Die Kraft der Arbeiterklasse wurde bei dem Beitrag von Stefan Engel mit internationalen Bergarbeitern greifbar. Viele waren gerührt von dem inbrünstigen Gesang der Bergarbeiter, die gemeinsam das traditionelle Lied „Santa Barbara Bendita“ sangen, das auch die Hymne der internationalen Bergarbeiterkoordination ist.

Bands spielten zum Tanz mit klarer Kante – internationalistisch, klassenkämpferisch, für die Umwelt und zur Solidarität mit Flüchtlingen

Im Vorprogramm spielten Künstler aus dem Wahlkampf und weiter ging es mit einer bunten, vielfältigen Komposition von Musikgruppen, Bands und Einzelkünstlern. Die Moderation durch die Spitzenkandidaten, Tassilo Timm und Stefan Engel, später durch Anna Vöhringer vom REBELL verband die Auftritte der Künstler mit den immer neuen Argumenten am 27.10. beide Stimmen der Internationalistischen Liste/ MLPD zu geben. Mit einem Mix aus Klassikern wie dem Einheitsfrontlied und neuen Songs, die sich z.b. dagegen richteten, dass uns eingeredet werden soll, die Umweltkatastrophe liegt an den persönlichen Verhalten der Massen, begeisterte die Band Nümmes aus Berlin. Eine Songgruppe des Rebell gab Lieder aus der Bergarbeiterrevue zum großen Bergarbeiterstreik 1997 zum besten. Luca aus Esslingen machte mit seinem Rap „No Racsim in the world“ den klaren antifaschistischen und antirassistischen Standpunkt vieler Jugendlicher deutlich. Tanzstimmung kam schnell auf, ob durch Rap zu afrikanischen Tönen von Kingsley, oder den traditionellen iranischen und arabischen Klängen von Hossein mit seinem persischen Dudelsack. Der von sphärischen Klängen begleitete Auftritt der Liedermacherin Julakim in 4 Sprachen entführte in eine Welt der internationalen Zusammenhalts. Als dann die Band Gehörwäsche aus Köln, gemeinsam mit los Pueblos zum großen Finale ansetzten, gab es kein Halten mehr. Mit ihren Protest- und Freiheitsliedern, ehrlichen, authentischen Texten lockten sie auch den letzten von seinem Platz. Gemeinsam wurde getanzt und gelacht bis um kurz vor 22 Uhr dann der ganze Platz aus voller Inbrunst die Internationale schmetterte.

Alt und Jung gemeinsam – Zeugnis einer anderen Gesellschaft schon heute

Die Jugend sucht nach einer Perspektive jenseits des Kapitalismus, ohne Ausbeutung und Unterdrückung, in Einheit von Mensch und Natur, ohne imperialistische Kriege und ohne Faschismus. Diese revolutionäre Perspektive, diese neue Welt wurde in unserem Wahlkampf und an diesem Abend lebendig. Jeder ist eingeladen und aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung, mit allseitiger Krisenhaftigkeit des Imperialismus, der globalen Umweltkatastrophe und der Rechtsentwicklung der Regierung herausgefordert, sich dem Internationalistischem Bündnis anzuschließen und sich in MLPD und Rebell zu organisieren.

Tags: , , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑