Published on Mai 27th, 2019 | by K

0

Statement der Rotfuchsleitung zur Unmenschlichen Asylpolitik

Der Ellwangen-Appell berichtet von der Unmenschlichkeit des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge). So hat jetzt ein 3-Monate altes Baby die Ablehnung des Asyls erhalten. Eine Familie berichtete das dem Freundeskreis Alassa&Friends. Das Baby ist in Deutschland geboren und soll jetzt innerhalb von 3 Monaten aus Deutschland ausreisen! Ganz offensichtlich soll über diesen Weg die ganze Familie zur Ausreise gedrängt werden. Was für herzlose Bürokraten müssen das sein?!

Die Rotfuchsleitung erklärt sich aus vollem Herzen solidarisch und versichert gemeinsam mit den Rotfuchsgruppen aus ganz Deutschland, die Solidarität zu organisieren und gemeinsam weiter zu kämpfen gegen die ultrareaktionäre Verschärfung der Abschiebepolitik. Das ist die Realität des angeblichen »Sozialstaats« Deutschlands. Rücksichtslose Asylpolitik die über Leichen geht! Die Familienumstände von Kindern, Familien, Frauen und Männer verschärfen sich weltweit. Wir rebellieren nicht nur dagegen, sondern organisieren uns und leben die internationale Solidarität! Ein Höhepunkt der Organisierung der rebellischen Jugend und Kinder wird das 19. internationale Pfingstjugendtreffen sein. Dort wird die Rotfuchs-Organisation mit ihren Freunden ein Fest der Solidarität und Verbrüderung organisieren! Wir laden jeden Herzlich ein und freuen uns gemeinsam mit euch zu Tanzen, uns kennen zu lernen und die Kampfkraft zu stärken gegen die Rechtsentwicklung der Regierung!

Hier geht’s zum Ellwangen-Appell!


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑