Published on Oktober 21st, 2018 | by K

0

Herbststudienfreizeit: Argumente für die zielgerichtete Rebellion der Jugend

Wir vom Jugendverband REBELL schreiben euch aus der Zehntscheune in Daaden im schönen Westerwald. Wir machen hier eine Herbststudienfreizeit zum Thema 100 Jahre Novemberrevolution.

Das besondere ist, dass wir eine Studien- und Theaterfreizeit machen. Vormittags studieren und diskutieren wir. Nachmittags proben wir für die Novemberrevolutions-Revue die am LLL-Wochenende 2019 vorgeführt werden soll. Durch Theater-Workshops wurden grundlegende Techniken der Schauspielerei vermittelt und verschiedene Übungen gezeigt. Das machen wir um Mimik und Darstellung echt darzubieten. Danach wurden Teile der Revue eingeprobt.

Gemeinsam den Film „Trotz alledem“ angesehen

Das Zusammenleben in der Woche wurde kollektiv organisiert. Nach der Anreise sahen wir uns den Film “Trotz alledem” über die revolutionäre Situation im November 1918 in Deutschland und die Rolle von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg an. Der Kampf- und Siegeswille der Arbeiter und der breiten Massen war da, aber es fehlte eine revolutionäre Partei, die Klarheit und Organisierung schafft.

Am nächsten Tag wurde der Film diskutiert und die Broschüre “100 Jahre Novemberrevolution” ausgeteilt, die wir die nächsten Tage studierten. Die Menschen wussten nicht, wer Freund und wer Feind ist, und welche Rolle der Staat überhaupt hat.

Konspektieren beigebracht

Um die Broschüre genau zu verstehen, das eigene Verständnis zu festigen, aber auch um tiefe Erkenntnisse aus dem Text zu gewinnen wurde uns die wissenschaftliche Arbeit durch Konspektieren beigebracht. Ein Genosse von der MLPD macht mit uns auch regelmäßig Diskussionsrunden, um das gelesene richtig zu verarbeiten und auf heute zu beziehen.

In der heutigen Zeit, in der immer mehr Menschen gegen die Rechtsentwicklung der Regierung Widerstand leisten, so wie im Hambacher Wald oder in Berlin, ist es umso nötiger, Klarheit über die Rolle des Staates zu bekommen. Viel wird uns vom „Rechtsstaat“, Ruhe und Ordnung vorgegaukelt. Am Reichstagsgebäude  steht: „Dem deutschen Volke“. Doch wir haben darüber diskutiert, was der Staat wirklich ist: Ein Herrschaftsinstrument zur Aufrechterhaltung der Macht der Monopole.

Montags fuhren wir nach Gießen, um die REBELL-AG dort zu unterstützen. Wir werteten das hinterher noch tiefer aus und kamen zu dem Schluss, dass man die Fragen nicht nur aufwerfen und gute Argumente haben muss. Wir wollen nicht nur in der Bewegung mitschwimmen, sondern wir müssen ihr eine Richtung geben. Das geht nur, wenn die Rebellen und alle Jugendlichen sich richtig bilden. Jeder braucht das Bewusstsein, wem der Staat eigentlich dient, damit sich die Rebellion gegen die richtigen richtet.

Samstag: Mehr über Daaden erfahren und gemeinsam grillen

Am Samstag bekommen wir die Gelegenheit mehr über den Westerwald um Daaden zu erfahren. Wir machen eine Wanderung durch den Wald und es wird uns gezeigt, welche Auswirkung der sehr heiße Sommer und die Dürre auf den Wald hatten. Samstagsabends grillen wir gemeinsam und feiern so unser Abschlussfest der Herbststudienfreizeit.

Es war für alle ein unvergessliches Erlebnis! Meldet euch jetzt noch an für die Herbststudienfreizeit in Truckenthal/ Thüringen vom 28. Oktober bis 4. November!

Tags:


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑