Published on Dezember 27th, 2016 | by K

0

Göttingen: Kundgebung gegen Krieg und Unterdrückung

Schluss mit den Kriegen und Unterdrückung in Syrien, Kurdistan und Türkei!

Keine Waffenlieferungen der BRD an reaktionäre Regimes!

Am Samstag 17.12.16 fand zwischen 12 und 14 Uhr in der Göttinger Innenstadt eine Protestkundgebung gegen den Krieg und die Unterdrückung in Syrien statt. Es nahmen zeitweise 250 Demonstranten teil. Verurteilt wurde das bestialische Vorgehen der Regierung Assad mit dem russischen Imperialismus in Aleppo, wo tausende Menschen ermordet bzw. vertrieben werden. Nieder mit Assad und Putin, für Freiheit und Demokratie, für Frieden und Völkerfreundschaft waren die wichtigsten Parolen, Hoch die internationale Solidarität, die auf Deutsch und Arabisch gerufen wurden. Protestlieder gegen Assad und gegen den Krieg wurden auf Arabisch gesungen. Die Kundgebung richtete sich gegen jegliche imperialistische Einflussnahme. Der Kampf um die Vorherrschaft der verschiedenen Imperialisten, Russland und Iran im Bündnis mit Assad, der USA im Bündnis mit von ihnen aufgerüsteten „Rebellengruppen“, aber auch der Türkei und Saudi-Arabien, die den IS unterstützen wurde als Hauptkriegsursachen benannt und verurteilt. Schluss mit jeglicher imperialistischer Einflussnahme in Syrien. Schluss mit dem imperialistischen Krieg. Die Initiative zu der Kundgebung ging vom Jugendverband REBELL aus. Aufgerufen haben dann zusätzlich syrische Flüchtlinge, Internationalistische Liste / MLPD, Bündnis 90 – Die Grünen, MLPD, Studierende, Autonome (AAN) und die Initiative für den ökologischen Wiederaufbau in Rojava. Es war eine sehr kämpferische Stimmung und es blieben sehr viele Passanten stehen und hörten den Redebeiträgen zu. Viele neue Kontakte für den REBELL und das Bündnis Internationalistische Liste / MLPD wurden gewonnen.

Korrespondenz aus Göttingen

Tags: ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑