Published on April 30th, 2016 | by K

0

Flugblatt zu „revolutionären“ 1. Mai Demos

(Flugblatt als PDF) Der REBELL hat ein Flugblatt zu den „revolutionären“ 1. Mai Demonstrationen herausgegeben:

1. Mai 2016 – Internationale Arbeitereinheit für Arbeit, Frieden, Umwelt – echter Sozialismus!

Zum 126. Mal findet dieses Jahr der 1. Mai als internationaler Kampftag der Arbeiterklasse statt. Wie Friedrich Engels sagte, hält die Arbeiterklasse am 1.Mai ihre „Heerschau“. Weltweit gehen Millionen Arbeiterinnen und Arbeiter auf die Straße und kämpfen gegen Ausbeutung, Unterdrückung und für eine lebenswerte Zukunft. Allen Versuchen der Monopole und der rechten Gewerkschaftsführung den 1.Mai zu entpolitisieren zum Trotz beteiligten sich im letzten Jahr 500.000 Menschen in Deutschland an Kundgebungen und Demonstrationen. Die Arbeitshetze in vielen Betrieben wird auf die Spitze getrieben, wobei die Arbeiterjugend besonders ausgebeutet wird. Viele Belegschaften stehen im Kampf gegen die Ausweitung von Schichten, Lohnkürzungen und Arbeitsplatzvernichtung. 2015 beteiligten sich 2,2 Millionen Werktätige an gewerkschaftlichen Streiks, so viele wie seit 1992 nicht mehr. Das ist Ausdruck von einem wachsenden gewerkschaftlichen Bewusstsein, großer Kampfbereitschaft und einem größeren Frauenbewusstsein der Gewerkschaftsmitglieder! Das zeigt sich auch in den Tarifverhandlungen für  sieben Millionen Arbeiter und Angestellte aktuell.

Die erste sogenannte „revolutionäre 1. Mai-Demonstration“ entwickelte sich 1987 in Berlin aus Protest gegen den Ausschluss revolutionärer Kräfte durch die rechte Gewerkschaftsführung. 2016 wird in einigen Städten zu ähnlichen Demos aufgerufen. Wir begrüßen, dass sich viele Jugendliche an der revolutionären Tradition der Arbeiterklasse orientieren. Aber der Jugendverband REBELL ruft nicht dazu auf – denn der 1. Mai der Kampftag der Arbeiterklasse wozu von Anfang der Kampf für Sozialismus gehört. Wir fordern jeden rebellischen Jugendlichen auf sich daran aktiv zu beteiligen anstatt sich daneben zu stellen. Wir entwickeln eine positiven Gewerkschaftsarbeit. Die Gewerkschaften sind die Massenorganisation der Arbeiter im Kampf um bessere Arbeits- und Lebensbedingungen – der DGB hat über sechs Millionen Mitglieder.

Wir kritisieren die „revolutionären 1. Mai Demonstrationen“ weil sie sich von der Masse der Kollegen und ihren Familien isolieren.
Wenn wir nur zeigen wollen, dass es noch Revolutionäre gibt, die die Tradition des 1. Mai hochhalten, dann reicht es natürlich eine Demo zu machen die relativ unter sich bleibt. Das ist im Grunde aber eine anarchistische Taktik, denn „Revolution hier und jetzt“ läuft darauf hinaus auf die ernsthafte Vorbereitung der internationalen Revolution zu verzichten. Die Theorie vom „Prekariat“ behauptet derjenige dem es besonders schlecht ginge sei automatisch auch besonders revolutionär. Das ist aber Wunschdenken und Anbetung der Spontaneität. Sollen jetzt auch verarmte Kapitalisten besonders revolutionär sein?
Das imperialistische Weltsystem wirklich stürzen kann nur  die Arbeiterklasse im Bündnis mit allen Unterdrückten dieser Welt. Die Arbeiterklasse ist weiterhin die einzig revolutionäre Klasse! Sie ist international verbunden, gut organisiert und steht in unversöhnlichem Widerspruch zur kapitalistischen Ausbeutung und Unterdrückung.

Revolutionäre Arbeit in Betrieb und Gewerkschaft
In der IG-Metall gibt es bis heute Unvereinbarkeitsbeschlüsse gegen die MLPD. Mitglieder von MLPD und REBELL arbeiten im antikommunistischen Gegenwind systematisch und geduldig in Betrieb und Gewerkschaft. Das scheint manchem zu unspektakulär –  das ist aber das eigentliche Erfolgsrezept für die Vorbereitung der internationalen Revolution. Auch wichtige Kämpfe wie der 7-tägigen Opelstreik 2004 in Bochum hätte es ohne jahrelange Kleinarbeit nie gegeben.
Wie soll sich der berechtigte Kampf um höhere Löhne und Gehälter zur Losung von Marx „Nieder mit dem Lohnsystem!“ weiterentwickeln wenn nicht durch die geduldige Arbeit der Revolutionäre?

Auf zum 1.Mai – stärkt MLPD und REBELL
Wir rufen dazu auf, sich an den DGB Kundgebungen und Demonstrationen zu beteiligen, den 1.Mai kämpferisch, international – entsprechend seiner Tradition zu begehen und die Gewerkschaften zu Kampforganisation zu machen!

Die MLPD hat 40 Jahre Erfahrung in Parteiaufbau und Klassenkampf. Mit dem theoretischen Organ REVOLUTIONÄRER WEG hat sie den Marxismus-Leninismus in 35 Büchern schöpferisch weiterentwickelt. Sie ist Mitglied der revolutionären Weltorganisation ICOR mit 49 Organisationen aus über 30 Ländern.
Macht mit in der revolutionären Arbeiterpartei MLPD und ihrem Jugendverband REBELL!

Tags: ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑