Published on Februar 3rd, 2016 | by K

0

Erfolgreiche Veranstaltungen zu Kobanê-Brigaden

Am vergangenen Wochenende fanden in Bremen, Duisburg und Stuttgart Veranstaltungen des REBELL zu den ICOR-Brigaden zum Wiederaufbau von Kobanê statt. Wir veröffentlichen hier die Berichte aus den Städten:

Bericht aus Duisburg:
Am Samstag, den 31.01.15 folgten 130 Gäste gespannt der Berichterstattung der ICOR Brigaden und ihrem Projekt zum Wiederaufbau von Kobanê. Im Ratskeller in Duisburg-Hamborn bot sich das Bild einer besonderen Veranstaltung. Mit einer Eingangsrede ordneten Vertreter des Jugendverbands REBELL den kurdischen Befreiungskampf und seine Bedeutung in weltweite Entwicklungen ein und seine Rolle in der Vorbereitung der internationalen Revolution. Anschließend wurde der nun fertige 50 minütige Dokumentarfilm mit dem Titel „Den Sieg sichern!“ über die Arbeit der ICOR Brigaden gezeigt, auf den schon viele gespannt warteten. Der Film zeigte sehr anschaulich, wie die 177 Brigadisten, aus zehn Ländern, aus unterschiedlichen linken Richtungen gemeinsam mit den Arbeitern und der Bevölkerung vor Ort und allen Widrigkeiten zum Trotz eine unheimliche Leistung brachten und seit Beginn des Projekts Ende Mai ein neues Gesundheitszentrum aus dem Boden stampften! Dabei war entscheidend, dass alle gekommen waren um die gemeinsamen Sache, den Wiederaufbau von Kobanê, in den Mittelpunkt zu stellen und sich diesem Projekt unterordneten. Alle Widersprüche wurden solidarisch behandelt und ausgetragen. In der anschließenden Diskussion berichteten einige Brigadisten von ihren Erfahrungen. Aus dem Publikum kamen Fragen zum Kräfteverhältnis der Revolutionäre und Anhängern des Kapitalismus in Kobanê, es kam die Frage wann die nächste Brigade ist um mit zu fahren, es wurde noch der Rolle der Türkei und des Militärs an der Grenze Fragen gestellt. Zu den Besuchern der Veranstaltung gehörten auch einige Flüchtlinge, die hier in Deutschland die Konsequenz zogen sich zu organisieren, um gegen Kriege und die rassistische Politik der Bundesregierung zu kämpfen. Anderen Flüchtlingen ging das Herz auf, die erst vor kurzem aus der Region Rojavas vor dem IS fliehen mussten. Eine der wichtigsten Botschaften war, dass man sich organisieren muss, um die Welt zu verändern, am besten bei MLPD und REBELL! Aktiv mitarbeiten am Solidaritätspakt von ICOR und kurdischen Befreiungskampf kann man auch am „Haus der Solidarität“, der Flüchtlingsunterkunft der anderen Art! Die Erfolgreichen ICOR Brigaden wurde zum Schluss mit der Band Grup la liberta aus Duisburg und der Band The BooM aus Wuppertal gefeiert.

Bericht aus Stuttgart:
Circa 60 Besucher kamen in das selbstverwaltete Stadtteilzentrum Gasparitsch. Nach der Begrüßung erfolgte eine kurze Einleitungsrede, welche die ICOR-Brigarden in den Kontext der aktuellen Flüchtlingsdebatte einbettete. Dabei wurden die aktuellen Syrienverhandlungen und die Ereignisse in Köln rund um Silvester aufgegriffen. Zudem wurde das Schwesterprojekt ‚Haus der Solidarität‘ vorgestellt. Der Hauptteil bildete der Film über den Aufbau des Gesundheitszentrum, welcher durch seine hohe Qualität zu überzeugen wusste. Er vermittelte einen lebendigen Eindruck von der Verbrüderung zwischen den Bewohnern und Arbeitern von Kobane und den Brigardisten. In der anschließenden Diskussion betonte ein im REBELL organisierter Brigardist die überlegene Moral der Kräfte der demokratischen Revolution, welche er vor Ort zu spüren bekam. Zudem wurde die Forderung einer Städtepartnerschaft zwischen Kobane und Stuttgart vorgestellt, welche die Zustimmung fast alles Teilnehmer erfuhr. Den Abschluss bildete ein Konzert der Band ‚Kommando Umsturz‘.

Kobane Veranstaltung Stuttgart

Bericht aus Bremen:
Über 200 Teilnehmer/-innen bei Kobanê-Solidaritätsveranstaltung
Der Saal platzte aus allen Nähten, als am Samstag der Jugendverband REBELL & Freunde von den Internationalen Solidaritätsbrigaden der ICOR in Kobanê berichteten.

Über 200 Menschen waren gekommen, unter ihnen viele Familien aus Rojava. Nach der Begrüßung gab es gleich eine Überraschung: Eine kurdische Kämpferin hielt spontan ein Grußwort. Die Rede des REBELL machte Mut, sich in Deutschland in der antifaschistischen Bewegung, der Rebellion der Jugend und dem revolutionären Kampf für Befreiung zu „integrieren“, sich dafür in MLPD und REBELL zu organisieren.

Bewegt und begeistert verfolgten die Veranstaltungsteilnehmer/-innen den Dokumentationsfilm „Den Sieg sichern!“ über die Brigaden zum Aufbau eines Gesundheits- und Sozialzentrums in Kobanê. Er half, sich ein lebendiges Bild von der Aufbauarbeit dort zu machen und die Entwicklung der demokratischen Revolution in Rojava und die ICOR-Brigaden im Weltgeschehen einzuordnen.

Als der kurdische Kinderchor anfing zu singen, hielt es viele nicht mehr auf den Plätzen – kurzerhand wurden die Stühle beiseite geschoben und eine Tanzfläche geschaffen. Anschließend wurden die sieben anwesenden Brigadisten auf die Bühne gebeten. Sie drückten ihre Freude aus, Teil der Brigaden gewesen zu sein und hier gemeinsam zu kämpfen und zu feiern. In diesem Zusammenhang luden sie alle Anwesenden zum rebellischen Musikfestival ein.

Der Vertreter der PYD überbrachte ein Grußwort und stellte das Festival auf kurdisch vor. Es wurde noch lange ausgelassen getanzt zur Musik der kurdischen Bands Rojava, LENNA, Adham und der Hamburger Rapperin Alice Dee.

„Biji Kobanê, Biji Rojava, hoch die internationale Solidarität!“

Tags: , , , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑