Published on September 10th, 2015 | by K

0

Reise nach St. Petersburg

Interview mit A. (13 Jahre) zu ihren Erfahrungen bei einer People to People Reise nach St.Petersburg im August.

Wie hat Dir die Reise gefallen?

Es war ein tolles Erlebnis, was ich nie mehr vergessen werde! Ich würde gerne noch mal nach St.Petersburg kommen.

Was habt ihr gesehen und erlebt?

Wir sahen den berühmten Zirkus, das Museum zur Belagerung von Leningrad durch die Faschisten, die erfolgreich und unter großen Opfern durchbrochen wurde.

Das „Smolny“, heute Regierungssitz des Bürgermeisters. Dort hatte Lenin gearbeitet und auch einige Zeit gewohnt. Es gibt ein Museum, wo die Einrichtung von damals ausgestellt ist.

Wir besichtigten auch die Stadt Pskow (300 km Südlich von St.Petersburg) und waren einige Tage in einer Ferienanlage in der Nähe. Diese war sehr schön.

Habt ihr auch Kinder oder Jugendliche getroffen?

Kinder bzw. Enkel unserer Übersetzer und Reiseleiter waren einige Tage dabei.

Viele Mädchen und Frauen sind ziemlich schick gekleidet und man sieht praktisch niemand ohne Smartphone in der Hand.

Was ist typisch für Russland und St.Petersburg?

Es gibt „Spezialitäten“ wie zum Beispiel: kalte Suppe und rohes Ei. Oder die Metrostationen, die auch schon ein spektakuläres „Kunstwerk“ waren oder auch die Brücken, die schönen Kanäle, Flüsse und die Ostsee.

Kannst Du die Reise auch für REBELLEN empfehlen?

Ja-schon. Wir hatten auch nette Mitreisende. Sie haben uns- und unsere russischen Freunde auch zur LLL-Demo nach Berlin im Januar eingeladen. St.Petersburg hieß ja früher Leningrad und ich habe viel über Lenin erfahren.

Für Kinder ist es natürlich nicht so billig. Vielleicht kann ja People-to-People auch Familienpreise anbieten. Jugendliche, die arbeiten gehen, könnten auch mal auf so eine Reise sparen.

(Das Bild oben ist aus einer der vielen Metrostationen)

Tags: ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑