Published on Oktober 7th, 2014 | by J

0

Global Frack Down Day – Action gegen Fracking

Am 26.9.14 ließ ExxonMobile in den Zeitungen verbreiten, sie hätten ein umweltschonendes Verfahren zum Fracking entwickelt, nur noch zwei ungiftige Substanzen seien nun nötig um die Bohrungen offen zu halten(www.waz.de). Und die Umweltministerin Hendricks beeilt sich zu erklären, sie wolle Fracking nicht grundsätzlich ausschließen und sagt „Sie werden nicht erwarten können, dass wir eine ganze Industrie mit einem Federstrich streichen.“ (www.spiegel.de)

Aber den Umweltschutz, die Sicherung unsere Grundwassers, den Schutz vor Erdbeben und weiterer Treibhausgasemission, das kann sie wohl problemlos mit einem Federstrich streichen?? Selbst wenn nur noch ungiftige Stoffe eingesetzt werden (was naiv zu glauben wäre), wird bei diesem Verfahren eine Unmenge an Wasser verschwendet (1,6 Mio Liter pro Frack), die oberen Gesteinsschichten ihrer Stabilität beraubt, was Erdbeben auslösen kann und die Luft mit Sandstaub und austretendem Methan verpestet.

Doch was ist Fracking überhaupt? Es ist ein Methode um Erdgas, das in tiefen Gesteinsschichten eingeschlossen ist zu fördern. Dazu werden tiefe Bohrungen (bis 6000m Tiefe) gemacht und dann mit hohem Druck, ein Wasser-Sand-Chemikalien Gemisch ins Erdreich gedrückt um die Gesteinsschichten aufzubrechen und das Gas zu gewinnen. Dieses Gemisch ist jedoch hochgiftig und enthält krebserregende Stoffe wie Xylol, Schwermetalle und radioaktive Stoffe, nichts was man gerne im Grundwasser haben möchte. Doch genau da landet diese Giftbrühe früher oder später, denn nur ein Viertel der Frackflüssigkeit kommt wieder nach oben! In den USA, wo seit einigen Jahren großflächig gefrackt wird, können viele Bauern ihre Brunnen nicht mehr benutzen und müssen ihr Wasser in Riesenkanistern ankarren.

Auch die Verbrennung von Gas, egal ob konventionell oder per Fracking gefördert, ist als Verbrennungs eines fossilen Energieträgers ein Beitrag zum beschleunigten Übergang in die Klimakatastrophe.In vielen Ländern haben sich breite Protestbewegungen gegen Fracking entwickelt, die nun gemeinsam am 11.10. zum Global Frack Down Day aufrufen! Der aktive Widerstand kann die Einführung von Fracking verhindern, dass haben die Bohrturmbesetzungen von Bauern in Polen gezeigt. Der Jugendverband Rebell wird sich an den Aktionen beteiligen und ruft euch alle auf, dabei zu sein. Am gleichen Tag finden auch Proteste gegen das TTIP (transatlantic trade and investment partnership – Freihandelsabkommen zwischen USA und EU) statt, an denen ihr euch beteiligen könnt. Die Einführung von Fracking in der EU soll mit dem TTIP durchgesetzt werden.

Wer noch mehr wissen will, was hinter dem Fracking steckt und welche Gefahren davon ausgehen dem sei das Buch „Katastrophenalarm – Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur“ empfohlen.

Du willst mehr tun, als einmal zu protestieren?

Dann mach mit in den Umwelt-AGs vom Jugendverband Rebell!

TTIP stoppen!

Für ein weltweites Fracking Verbot!

Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft!

 

Tags:


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑