Published on Juni 24th, 2014 | by J

0

Demonstrationen in Münster gegen die profitorientierte Bildungspolitik

(Korrespondenz) In Münster kam es am vergangenen Mittwoch und am vergangenen Donnerstag und zu Demonstrationen:

Am vergangenen Mittwoch protestierten in Münsters Innenstadt ca. 6 Teilnehmerinnen der Gruppierung „Psychotherapeuten in Ausbildung“ (kurz PiA), gegen die unzuverlässige Regelung in ihrer Ausbildung. Sie zeigten hierzu auch zu Theateraufführungen in der Stubengasse. Es gibt keine gesetzliche Regelung, ob und wie hoch die Ausbildung vergütet wird. Dieses entscheiden die Kliniken. Die angehenden Psychotherapeuten sind daher auch auf Nebenjobs angewiesen und stehen deswegen oft in der Zerreissprobe zwischen Ausbildung, Nebenjob und Privatleben. (neueste Meldungen hierzu unter: http://pia-im-streik.de/)

Am vergangenen Donnerstag protestierten in Münster rund 200 Demonstranten der IG-Metall-Jugend aus dem Münsterland für mehr Chancengleichheit in der Bildung. Mit Fahnen und Transparenten zogen sie durch die Stadt. „Ungleichheit fördert die soziale Spaltung“, lautete das Motto der Kampagne „Revolution Bildung“. Unter anderem wurde auch von der Gewerkschaftlichen Hochschulgruppe Münster gefordert: „Für Bildung ohne Hürden! In Schule, Uni und Betrieb!“. Kritisiert wurden die Qualitätsmängel der Ausbildung, gefordert wurde auch die Förderung der beruflichen Weiterbildung. Bemerkenswert an dieser Demonstration ist der gemeinsame Protest von Studenten und Auszubildenden.

Tags:


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑