Published on März 3rd, 2014 | by J

0

Rebellische junge Frauen in Paris

Am 8./9. Februar fand in Paris die 3. Europakonferenz der Weltfrauen statt. Wir vom REBELL nahmen mit einer Delegation daran teil – schließlich fand auf dieser Europakonferenz zum ersten Mal das „Podium der jungen Frauen“ statt. Daran wollten wir uns auch beteiligen.

Am Samstag ging es für uns schon um 8 Uhr los: die Europa-Koordinatorinnen der Weltfrauenkonferenz berieten mit allen jungen Frauen den Ablauf der Diskussionszeit der jungen Frauen. Jedes Land konnte bis zu 3 Delegierte stellen, wir wählten aus den fünf jungen Frauen aus Deutschland 3 Delegierte und konnten auch noch eine für die Redeleitung zur Verfügung stellen.

Die Konferenz begann dann um 9 Uhr und das erste Highlight waren die Länderberichte: Frauen aus ganz Europa, von Schweden über Spanien nach Ukraine und Russland und noch mehr… berichteten über die Lage der Frauen in ihren Ländern, über die Probleme und Kämpfe die es gibt. In der Mittagspause sorgten sich die französischen Gastgeberfrauen der Frauengruppe Femmes de L’Île wunderbar um unser leibliches Wohl, mit Unterstützung auch von Söhnen und Ehemännern.

Nun wurden wir auch schon langsam aufgeregt, denn am Nachmittag waren die jungen Frauen dran: für 1,5 Stunden räumten die Delegierten der Europakonferenz das Podium und wir jungen Frauen saßen vorne. Insgesamt waren sieben Länder vertreten (Frankreich, Niederlande, Deutschland, Schweiz, Ukraine, Österreich, Rumänien). Da wir nur wenig Zeit hatten, gab es keine ausführlichen Berichte über die Lage der jungen Frauen, aber dennoch kam eine ganze Bandbreite von Themen, die den Mädels unter den Nägeln brannten: die Französinnen sprachen davon, wie wichtig bezahlbarer Wohnraum ist, damit sie ein eigenständiges Leben führen können. Die Österreicherin berichtete von einem Radioprojekt nur von Frauen. Aus der Ukraine hörten wir, dass die jungen Frauen Selbstverteidigungskurse brauchen, um sich vor Übergriffen zu schützen. Aus der Schweiz und Deutschland wurde von Erfahrungen als junger Frau in einem „Männerberuf“ berichtet und aus Deutschland noch über den mutigen Kampf der Opelaner in Bochum gegen die angekündigte Schließung ihres Werkes – und welche Rolle die Frauen bei diesem Kampf spielen. Vom REBELL brachten wir den Vorschlag ein, gemeinsam auf der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Nepal einen Songcontest durchzuführen. Wir sind der Meinung: es war ein sehr erfolgreiches erstes Treffen der jungen Frauen Europas! Bei nächsten Treffen sind hoffentlich noch mehr Länder vertreten und können wir noch enger zusammenarbeiten.

Nach unserem Treffen ging die Europakonferenz noch weiter und fasste noch wichtige Beschlüsse. So wurde z.B. beschlossen, dass die Europa-Koordinatorinnen auf dem nächsten Treffen der Weltkoordinatorinnen vorschlagen, ein Treffen der jungen Frauen auch auf der nächsten Weltfrauenkonferenz durchzuführen und dass die Weltfrauen aus Europa Verantwortung übernehmen, um die Durchführung der Kontinentalkonferenzen in Afrika und Asien finanziell zu unterstützen. Überlegt euch also, was ihr dazu beitragen könnt, z.B. mit Finanzaktionen am 8. März!

Ein schwungvolles Kulturfest rundete den erfolgreichen Tag ab.

Am Sonntag machten wir einen Spaziergang auf den Spuren der revolutionären Frauen um den Montmartre. Bei strahlend blauem Himmel erfuhren wir viel über die bewegte und revolutionsreiche Geschichte von Paris und vor allem über die Pariser Commune, bei der die Frauen eine aktive und wichtige Rolle spielten. Zu guter Letzt gab es ein leckeres Mittagessen und eine herzliche Verabschiedung mit den Worten „Athen, Athen, wir fahren nach Athen“ – denn dort wird die nächste Europakonferenz der Weltfrauen stattfinden 🙂

Hiergeht es zur offiziellen Pressemitteilung über die 3. Europakonferenz der Weltfrauen.

Die zweite Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen wird vom 13.-18. März 2016 in Kathmandu, Nepal, stattfinden.


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑