Published on November 9th, 2013 | by J

0

Umweltkampftag am 16.11.13

Wir, der Jugendverband REBELL, beteiligt sich heute bundesweit an Aktionen am heutigen Weltklimatag bzw. am internationalen Kampftag der ICOR zur Rettung der natürlichen Umwelt. Während die hohen Herren und Damen beim UN-Klimagipfel in Warschau tagen und geschmiert von der Industrie und dem internationalen Finanzkapital unsere Zukunft auf der Erde verschachern, stehen wir hier auf der Straße, weil es so nicht weitergehen kann.

Das Kyoto-Protokoll hat am weltweiten CO2-Ausstoß rein gar nichts geändert, dieses Jahr wurde ja sogar die 440ppm Marke geknackt, die von Forschern als kritische Grenze für die Einhaltung des 2-Grad-Ziels bezeichnet wurde! In der EU setzt sich Merkel im Interesse von Daimler und BMW dafür ein, dass die CO2-Werte für Luxuskarossen nicht reduziert werden, die Koalitionsverhandlungen von CDU und SPD zeigen, dass die Förderung für erneuerbare Energien fast ganz eingestampft werden sollen und das alles natürlich nur im Interesse des Erhalts von Arbeitsplätzen und stabilen Strompreisen. Da lachten ja die Hühner, wären sie nicht in zu kleinen Käfigen eingesperrt. Das alles zeigt, unsere Zukunft und den Schutz der Umwelt dürfen wir denen nicht überlassen, dafür müssen wir selbst aktiv werden. Die Ursache für die im stärkere Zerstörung der Umwelt ist unserer Meinung nach der Kapitalismus, der sich in seiner Profitgier quer durch alle Ressourcen frisst und riesige Müllberge, verseuchte Landschaften, Armut und Krankheit hinterlässt. Der Waren produziert, die nach kürzester Zeit kaputt gehen, damit man neue kaufen muss, gut für den Profit, schlecht für die Umwelt. Der auf Kohle- und Atomkraft setzt, da man an einem abgeschriebenen AKW jeden Tag 1 Millionen verdient und Fukushima ist ja weit weg und völlig im Griff…

Um diesen Verbrechern das Handwerk zu legen, reicht aber unsere kleine Kundgebung hier nicht, auch wenn das sicher ein guter Beitrag ist. Wir brauchen eine weltweite Widerstandsfront zur Rettung der Umwelt, in der Arbeiter, Bauern, Wissenschaftler, Jugendliche, Frauen und Kinder gemeinsam kämpfen, denn die Umweltkrise können wir nicht mehr lokal lösen. Deshalb beteiligen wir uns auch am Aufbau einer Umweltgewerkschaft, in der alle mitmachen können, die sich gegen die Großkonzerne als Hauptverursacher der Umweltzerstörung richtet, die international und überparteilich ist und alle wesentlichen Kräfte in sich vereinen kann. Werdet auch ihr Initiatoren für die Umweltgewerkschaft!

Wir denken aber auch, dass es insgesamt nötig ist Schluß zu machen mit diesem kapitalistischen System und eine befreite Gesellschaft zu erkämpfen, für uns der echte Sozialismus. Deshalb: macht mit im REBELL!

Wir fordern:

Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft!

100% erneuerbare Energien auf Kosten der Konzerne!

Hoch die internationale Solidarität!


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑