Published on September 9th, 2013 | by J

0

Ist der Mensch zu egosistisch? Nein, die Zukunft der Menschheit liegt im Sozialismus!

Im Gegensatz zu allen anderen Parteien, die mit allerlei Versprechen zur Wahl antreten, um dann doch die gleiche kapitalistische Politik zu machen, tritt die MLPD mit ihrem Jugendverband REBELL unter der Losung „radikal links, revolutionär, – echter Sozialismus“ an. Diese drei Begriffe bieten schon allerlei Stoff zum Denken und Diskutieren an und fordern geradezu dazu auf, sich damit zu beschäftigen.

Vielleicht ist es dir auch so gegangen, als du das erste Mal diese Losung auf einem Plakat oder Flyer gesehen hast – Hört sich gut an, aber wie soll das gehen? Klar, Kapitalismus ist scheiße, aber kann Sozialismus überhaupt funktionieren, ist der Mensch nicht viel zu egoistisch? In der Broschüre „Unvergängliche Erfolge beim Aufbau des Sozialismus“ heißt es passend dazu: „Die Möglichkeit einer sozialistischen Gesellschaftsordnung und ihre Überlegenheit über die kapitalistische – das sind Fragen, die die Menschen heute auf ihrer Suche nach einer historischen Alternative beantwortet haben wollen.“

Wichtig zu wissen ist, dass es schon einmal den Sozialismus gabe. Im Zuge der Oktoberrevolution 1917 in Russland, lebte Nach dem II. Weltkrieg lebte ein Drittel der gesamten Menschheit in sozialistischen Ländern, in denen Ausbeutung und Unterdrückung abgeschafft waren!

Wäre der Mensch wirklich nur egoistisch, hätte er dann überhaupt überleben können inmitten einer Umwelt mit gefährlichen Tieren, Hungersnot und Naturkatastrophen? Ich denke nicht. Schon in der Urzeit waren die Menschen auf ihr Miteinander angewiesen – um die Nahrung zu organisieren, um das Leben und die Kultur zu entwickeln. Als egoistischer Alleingänger hätte da keiner etwas ausrichten können. Auch heute gibt es Millionen zahlreiche Menschen, die sich ehrenamtlich in Vereinen, Parteien und Organisationen einsetzen. Ohne den selbstlosen Einsatz der Massen wäre doch selbst der Kapitalismus in sich zusammen gebrochen: Die Frauen handeln selbstlos, wenn sie das Leben der ganzen Familie managen, die Kinder erziehen, die Alten pflegen. Der Arbeiter werden gezwungen zu selbstloser Arbeit, denn den Großteil seiner Arbeitszeit arbeitet er nicht für sich sondern für den Kapitalisten! Die ganze Jugendarbeit in Deutschland fußt maßgeblich auf ehrenamtlicher, selbstloser Arbeit. Es ist für die Masse der Leute heute also normaler Alltag und ihnen bleibt gar keine große Wahl, als selbstlos zu agieren.

Nur durch ehrenamtliches und selbstloses Engagement konnte sich die MLPD überhaupt so erfolgreich entwickeln. Diese Moral ist der verkommenen Moral des allein herrschenden Finanzkapitals haushoch überlegen. Selbstloser Einsatz ist auch eine Grundvoraussetzung für den Aufbau des Sozialismus.

Es stimmt, dass das kapitalistische Ausbeutersystem tiefsitzende Prägungen wie Egoismus und Selbstsucht mit sich bringt. Schließlich ist das die Moral und die Lebensweise der Herrschenden, was natürlich die Gesellschaft prägt. Bei den Massen wirkt das – aber es ist ein klassenfremder Einfluss. Im Sozialismus muss daher ein Prozess der Umerziehung der gesamten Gesellschaft stattfinden, um zu einer klassenlosen Gesellschaft, dem Kommunismus zu gelangen. In Russland sah das folgendermaßen aus: „Zielstrebig wurde das sozialistische Bewusstsein gefördert, nicht für Ausbeuter, sondern für den eigenen Staat zu arbeiten, gemeinsam den Sozialismus voranzubringen. Dazu erhöhten die Massen ihr fachliches und kulturelles Niveau, um noch größere Beiträge zum sozialistischen Aufbau zu leisten. Eine herausragende Bedeutung hatten dabei die freiwillig und unentgeltlich geleisteten Samstagsschichten – in Russland `Subbotnik´ genannt“ (S. 86) Mithilfe von Subbotniks bauen wir vom von MLPD und REBELL zum Beispiel schon heute die Freizeit- und Ferienanlage in Truckenthal mit auf oder wurde gerade erfolgreich ein Solardach auf die Parteigeschäftststelle der MLPD gebaut. Dabei wird jede/r gebraucht. Auch du kannst deinen Beitrag leisten und beweisen: Der Mensch ist nicht per se egoistisch, sondern in der Lage sich frei zu machen von Ausbeutung und Unterdrückung! Die selbstlosen Einsätze sind auch wichtiger Bestandteil des Kampfs um die Denkweise, also um die Frage, ob nach kapitalistischen Grundsätzen gedacht, gefühlt und gehandelt wird, oder nach sozialistischen – für das Wohle aller Menschen.

Der Kapitalismus hat sich schon lange überlebt – Er zerstört auf brutalste Weise unsere Lebensgrundlagen und hält sich nur durch Betrug, Bespitzelung und Ausbeutung am Leben.

Der Sozialismus hingegen ist kein unerreichbares Ziel, sondern dieeine zukunftsweisende Alternative, die notwendige Lösung der sozialen Probleme, der Umweltfrage, der Freiheit für die Menschheit!

Beweis es dir selbst – Werde Revolutionär und setz‘ dich uneigennützig für die Zukunft der Menschheit ein, es lohnt sich!

Quellen und Tipps zum weiterlesen:Quellen:

Stefan Engel: „Unvergängliche Erfolge beim Aufbau des Sozialismus“

Stefan Engel: „Der Kampf um die Denkweise in der Arbeiterbewegung“

http://www.mlpd.de/2011/kw39/sozialismus-uneigennuetzige-gegenseitige-hilfe

http://www.mlpd.de/partei/parteiprogramm/kapitel-g-die-gewinnung-der-breiten-masse-fur-den-kampf-um-den-sozialismus

http://www.rf-news.de/archiv/der-parteiaufbau-der-mlpd-das-waren-und-sind-tausende-von-siegen-gegen-den-egoismus-neujahrs-interview-mit-stefan-engel/?searchterm=egoismus

Tags:


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑