Published on Juli 8th, 2013 | by Esitileti296

0

Interview mit aus der Haft entlassenem Antifaschist Deniz K.

Große Freude gab es in Nürnberg, nachdem wir hörten, dass der Antifaschist Deniz K. endlich aus  der Untersuchungshaft entlassen wurde.
Wir hatten vom Jugendverband REBELL Nürnberg die Möglichkeit kurz mit Deniz K. zu sprechen.

 

Rebell: Wir freuen uns vom REBELL sehr, dass Du wieder frei bist. Wie fühlt sich das an?
Deniz:
Im ersten Moment ist einiges noch ungewohnt. Der Alltag hat sich
natürlich für mich komplett geändert. Das sind jetzt natürlich viele
Emotionen, ich sehe meine ganzen Freunde und Familie und bin natürlich
auch sehr glücklich sie zu sehen.

Rebell: Wie war die Zeit für Dich im Gefängnis?  
Deniz:
Die Zeit dort war natürlich schwer. Aber durch die viele Solidarität
die ich bekommen habe, z.B. die vielen Briefe, Bilder oder Aktionen von
den ich mitbekommen habe wurde das Leben dort einfacher. Wenn ich das
mit anderen Gefangenen vergleiche war es doch anders für mich, da ich
Unterstützung von außen hatte.

Rebell: Denkst Du, dass die Solidarität von außen wichtig war?
Deniz:
Oh ja, auf jeden Fall. Wenn wir unsere Leute in den Gefängnissen nicht
unterstützen gehen sie dort auch kaputt. Das ist sowohl emotional aber
auch politisch unbedingt notwendig die Leute zu unterstützen.
Ich
möchte mich auch bei allen für die Solidarität bedanken. Es ist wichtig
das wir jetzt weiter machen. Ich werde auch weiter gegen Faschismus und
den Kapitalismus aktiv sein. Wir dürfen uns von diesen Repressionen
nicht einschüchtern lassen. Das ist ja auch das Ziel des ganzen. Dass
wenn man einen einschüchtert, dass dann viele schweigen oder Angst
haben. Aber das sollten wir umdrehen, weiter kämpfen und die Angst in
Stärke verwandeln.

Rebell: Vielen Dank für das Interview und
alles Gute! Wir werden dich auch weiter unterstützen, denn der Prozess
wird ja jetzt wieder neu aufgerollt.

Tags:


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top ↑