Published on Juli 15th, 2013 | by Esitileti296

0

Erfolgreicher Einsatz am Nüschel in Karl-Marx-Stadt

Am 9.Juli trafen sich Rebellen aus Halle und Chemnitz (ehemals Karl-Marx-Stadt) am Karl-Marx-Monument (im Osten unter „Nüschel“ bekannt) in der Chemnitzer Innenstadt, um Werbung für die revolutionären Ideen Karl Marx‘ zu machen, das Kommunistische Manifest zu verkaufen, unsere T-Shirt-Kampagne gegen den Antikommunismus bekannt zu machen und Kontakte für den Rebell zu gewinnen.


Wir traten stolz und offensiv auf und sprachen jeden Passanten an, was
er oder sie von Marx hält. Die Meinungen gingen weit auseinander, aber
die meisten waren sich mit uns einig, dass der Kapitalismus kein
zukunftsfähiges Gesellschaftsmodell ist und man sich ruhig mal wieder
mehr mit Marx beschäftigen sollte. Wichtig für uns war, dass wir uns
offensiv mit dem Antikommunismus auseinandersetzen, der in
unterschiedlichster Weise bei den Leuten wirkt. So meinte z.B. einer,
dass Marx selbst nicht besser war, weil er auch Unternehmer war. Wir
setzten entgegen, dass Marx bis zu seinem Lebensende ein sehr
bescheidenes Leben führte und sein ganzes Denken, Fühlen und Handeln dem
Kampf zur Befreiung der Menschheit gewidmet war und er alle Kraft und
alles Geld, was er hatte, in diesen Kampf investiert hat.
Wir
sammelten 4,50 Euro Spenden für den Wahlkampf der MLPD, verkauften
Rebell-Magazine, bekamen Unterschriften für die Wahlzulassung der MLPD
und 1 Marx-Shirt wechselte den Besitzer.
Wer Chemnitz einmal selbst
näher kennenlernen will, kann sich jetzt schon bewerben für die
„rebellischen Jugendbrigaden“ zur Unterstützung des Frauenpolitischen
Ratschlags 2014, welcher in Chemnitz stattfinden wird…oder einfach mal
auf einen Besuch vorbei kommen!

Tags: ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top ↑