Published on Mai 15th, 2013 | by Esitileti296

0

Kampf um jeden Arbeitsplatz für die Zukunft der Jugend!

Das ist das Motto einer Podiumsdiskussion des Solidaritätskreises für den Kampf der Opelaner auf dem 16. Internationalen Pfingstjugendtreffen. Im Einladungsflyer heißt es:

„Seit Monaten steht der Widerstand der Bochumer Opel-Arbeiter gegen
die Werksschließung im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. In einer
Podiumsdiskussion mit Vertretern der Belegschaft und der
Solidaritätsbewegung geht es darum, wie und mit welcher Perspektive
dieser Kampf weiter geführt werden muss: Lässt sich ein Streik wie 2004
wiederholen? Wie muss der Kampf geführt werden um das Werk, um 45.000
Arbeitsplätze in NRW und für die Zukunft der Jugend? Azubis aus der
Lehrwerkstatt berichten vom gemeinsamen Kampf von Jung und Alt um ihre
Übernahme.“ Die Veranstaltung findet am Sonntag, 19.05. ab 17.15 Uhr auf
der Hauptbühne des Pfingstjugendtreffens statt. Die Einnahmen aus der
Veranstaltung gehen in die Streikkasse des Solidaritätskreises für den
Kampf der Opelaner!

Das Pfingstjugendtreffen ist der Zukunft der
Jugend verpflichtet. Für eine lebenswerte Zukunft braucht die Jugend
gute Bildung, Ausbildungsplätze mit Übernahme und feste
Arbeitsverhältnisse statt Leiharbeit. Deswegen gibt es einen ganzen
Hotspot „Arbeit und Bildung“ mit vielfältigem Programm. U.a. werden
Hafenarbeiter eine rebellische Berufsberatung durchführen – am Samstag,
16.00 Uhr. Bei Kumpel für AUF werden Bergarbeiter u.a. über die
erfolgreiche 1. internationale Bergarbeiterkonferenz diesen März in Peru
berichten – am Samstag, 17.00 Uhr.

Das Programm des 16.
internationalen Pfingstjugendtreffens hält für jeden etwas bereit – und
der Eintritt aufs Festivalgelände ist kostenlos!


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑