Published on November 18th, 2012 | by Esitileti296

0

Buchtipp „Die Krähe ist ein Frühlingsvogel“

(von Sergej Mstislavskij, über people-to-people) Um 1900, Russland ist unter der Zarenherrschaft. Es herrscht blutige Reaktion, jede Regung der entstehenden Arbeiterbewegung wird blutig unterdrückt. Ein groß angelegtes Spitzelwesen zerstört ganze Teile der Leninschen Partei. Lenin muss ins Exil gehen. Unter den schwierigsten Bedingungen arbeiten Berufsrevolutionäre zäh an der Stärkung der Partei und der Entwicklung der Arbeiterbewegung. Im Zentrum der Geschichte steht Baumann, genannt Gratsch, Krähe.


Er geht von Betrieb zu Betrieb, baut Arbeiterzirkel auf, bildet Führer
heraus, führt umsichtig die Parteiarbeit in St. Petersburg. Bis er immer
wieder aufs Neue untertauchen muss, verhaftet wird, um wenig später
unter anderem Namen in einer anderen Stadt wieder aufzutauchen und seine
Arbeit fortzusetzen.
Ohne diese zähe Kleinarbeit der
Berufsrevolutionäre hätte es die Oktoberrevolution und den erfolgreichen
Aufbau der Sowjetunion nicht gegeben. Davon handelt dieses Buch.


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑