Published on Oktober 31st, 2012 | by Esitileti296

0

Umwelt News

http://rf-news.de/2012/kw41/unterschriftensammlung-gegen-atomenergie.jpgICOR/ ILPS Manifest – Endspurt in der Unterschriftensammlung
Auf der Herbststudienfreizeit in NRW sammelten wir Rebellen bei einem Hauseinsatz in Hattingen 67 Unterschriften und bekamen über 50 Euro Spenden. Viele Menschen waren aufgeschlossen und erstaunt, dass weltweit Unterschriften gesammelt werden. Das Bewusstsein, Teil einer internationalen Anti-Atom Bewegung zu sein, wächst mit dem Manifest, auch wenn eine Unterschrift zunächst ein kleiner Schritt ist.


Einige hatten Angst an der Haustür zu unterschreiben. Wir hörten ein
Gespräch im Hausflur mit. Eine alte Dame fragte ihre Nachbarin „Haben
sie da gerade etwa unterschrieben?“ Die Nachbarin antwortete: „Na klar,
ist doch richtig, was die machen. Ich bin gegen AKW’S“. „Und haben sie
auch noch gespendet?“, fragte die alte Dame wieder. Prompt antwortete
sie: „natürlich, das muss man unterstützen, was die jungen Leute
machen.“ 7,8 Millionen Japaner haben bis zum 16. Juli die Petition
„Sayonara Nukes“ für die Stilllegung aller Atomkraftwerke
unterschrieben. „Kräfte dieser gemeinsamen Kampagne [von ICOR und ILPS]
sind auch wesentliche Träger und Mitiniatioren der japanischen Petition.
Ihre Forderungen decken sich mit Kernforderungen des
ICOR/ILPS-Manifests.“ Massendemonstrationen für die Stilllegung aller
Atomkraftwerke in Japan gehen weiter. Nehmen wir uns ein Beispiel an den
Japanern und legen einen Zahn zu in der Unterschriftensammlung in
Verbindung mit der Vorbereitung des Weltklimatages, dem 1.12. 2012. Auf
der Herbststudienfreizeit hat sich jeder Teilnehmer/ jede Teilnehmerin
ein Ziel gesteckt, wie viele Unterschriften er/ sie sammelt, in der
Schule, unter Freunden… und wie viele sammelst du?
NEU: Es gibt die Möglichkeit auch im Internet zu unterschreiben


AKW – Stresstest deckt gravierende Mängel auf

Ein nach der Atomkatastrophe von Fukushima beschlossener Stresstest für
die europäischen Atomkraftwerke deckte gravierende Mängel auf. 14
EU-Mitgliedsstaaten betreiben an 68 Standorten zusammen 145
Atomreaktoren, wovon derzeit 134 in Betrieb sind. Beteiligt haben sich
außer den EU-Staaten die Ukraine und die Schweiz. Allerdings wird
überhaupt an den Methoden des Stresstest’s gezweifelt, da überhaupt nur
23 AKW besucht wurden. Die EU-Kommission beziffert die Kosten für
notwendige Nachrüstungen auf einen Betrag von 10 bis 25 Milliarden Euro.
Quelle: GSA


Staatsverschuldung und politische Krise in Japan

Der japanische Ministerpräsident Yoshihiko Noda hat zum dritten Mal
innerhalb eines Jahres sein Kabinett umgebildet. Angesichts der auf 30
Prozent gefallenen Umfragewerte für die Regierung strebt die Opposition
vorgezogene Neuwahlen an, um daraus Kapital zu schlagen, was Noda
abwenden will. Die Regierung trat geschlossen zurück. Acht Minister
behielten ihre Posten, zehn wurden neu ernannt.  Der japanische
Ministerpräsident Yoshihiko Noda bestätigte am 14. September, dass in
Japan keiner der bestehenden Atomreaktoren länger als 40 Jahren laufen
solle und reagierte damit auf die anhaltenden Massendemonstrationen für
die Stilllegung aller Atomkraftwerke. Für die sofortige Stilllegung
aller AKW’s kämpfen die Japaner ist es genau richtig weiter zu kämpfen.


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑