Published on September 14th, 2012 | by Esitileti296

0

Bürokratische Blockade gegen syrische Frauenrechtsaktivistinnen

Mariam Mohammad und Ramzia Mohammad stehen seit vier Tagen vor den verschlossenen Türen der deutschen Botschaft in Beirut

„Ich bin empört, wie sich die Botschaftsbürokratie in Beirut hinter formalen Regeln versteckt, statt jegliche Hilfe für  die Möglichkeit einer Berichterstattung über die katastrophale Lage in Syrien aus erster Hand zu geben! Und dies angesichts täglicher Äußerungen der Bundesregierung, alles nur Menschenmögliche zur Unterstützung der terrorisierten syrischen Bevölkerung zu tun“, so Magret Sarazin, eine der Sprecherinnen der Einladerinnengruppen. Frau Mariam Mohammad und Frau Ramzia Mohammad aus Syrien sind als Referentinnen der autonomen Frauenbewegung Syriens zum 10. Frauenpolitischen Ratschlag eingeladen.


Dieser findet am 15./16. September in der PH Ludwigsburg bei Stuttgart
statt. Er hat sich besonders auf die Fahnen geschrieben, die Verbindung
von Frauen auf der ganzen Welt, die moralische und praktische
Unterstützung im Kampf um Lage und Rechte der Frauen, die Information
und Solidarität zu fördern. Der Frauenpolitische Ratschlag fand 1997 zum
ersten Mal statt und wurde seitdem zur größten selbst organisierten
frauenpolitischen Veranstaltung, an der regelmäßig über 1.000 Frauen
(und Männer) aus Deutschland und Repräsentantinnen der Frauenbewegung
aus vielen Ländern der Welt teilnehmen, wie aus Argentinien, Ecuador,
Nepal, Philippinen, Mali und Südafrika um nur außereuropäische zu
nennen.
Mariam Mohammad und Ramzia Mohammad wollen mit ihren Bericht
über die dramatische Lage in Syrien sowie ihre Lösungsvorschläge
Hunderte von Frauen – Multiplikatorinnen aus allen gesellschaftlichen
Schichten in Deutschland – erreichen. „Wir waren sehr glücklich, dass es
überhaupt gelungen ist, angesichts der teils zerstörten Infrastruktur
und der desolaten humanitären Lage in Syrien, überhaupt Kontakt zu
diesen zwei Frauen zu finden, die bereit und in der Lage sind, dazu nach
Deutschland zu kommen,“ erläutert Renate Kunze von der
Einladerinnengruppe. „Mariam Mohammad und Ramzia Mohammad haben große
Mühen und Gefahren auf sich genommen, um aus Syrien bis zur Deutschen
Botschaft in Beirut zu gelangen, weil die deutsche Botschaft in Damaskus
geschlossen ist.“ Dort stehen sie nun seit vier Tagen vor für sie
verschlossenen Türen, weil dort die rechtzeitige Erteilung des Visums
anhaltend verweigert wird. Argumentiert wird damit, dass sie sich nicht
fristgerecht in die elektronische Antragsliste eingetragen haben. Dies
ist jedoch unmöglich – deren Termine sind bis Dezember 2012 entweder
ausgebucht oder noch nicht abrufbar. Ein weiterer bürokratischer
Schildbürgerstreich.
Aus dem Programm des 10. Frauenpolitischen
Ratschlags in der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg: Samstag, 15.09.:
10 Uhr: internationale Weltfrauendemonstration (Parkplatz Bärenwiese
zum Stadtkirchenplatz), 11.30-19.00: Frauenpowermarathon, 20 Uhr:
Open-Air-Konzert; Sonntag, 16.09.: 9.00-11.30 Uhr: Podium der
Pionierinnen der Frauenbewegung
www.frauenpolitischerratschlag.de


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑