Published on Februar 28th, 2012 | by Esitileti296

0

Der REBELL bereitet den „Internationalen Kampftag für die Befreiung der Frau“ vor – 8. März

Was für ein Tag ist eigentlich der 8. März?
Der 8.März ist der Internationale Frauentag. Er wird schon seit 101 Jahren begangen. Die Einführung des Internationalen Frauentags wurde von der Sozialistin Clara Zetkin 1910 vorgeschlagen. Damals forderte die Frauenbewegung vor allem das Wahlrecht für Frauen, Frieden (während dem 1. Weltkrieg), bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen, Abschaffung des Abtreibungsverbots.

Seit der Gründung der ICOR (Internationale Koordinierung Revolutionärer
Parteien und Organisationen) begehen REBELL und MLPD den 8. März als
internationalen Kampftag der ICOR zur Befreiung der Frau. Befreiung der
Frau – von wem oder was muss sie eigentlich befreit werden? Die Masse
der Frauen wird im Kapitalismus weltweit doppelt ausgebeutet und
unterdrückt. Das kommt darin zum Ausdruck, dass Frauen weniger Lohn
erhalten, dass an ihnen der Großteil der Kindererziehung und des
Haushalts hängt, im Sexismus, der die Frau zum Sexobjekt degradiert,
Selbstbewusstsein zerstört und dazu führt sich als Frau ständig damit zu
beschäftigen wie man aussieht und wie man ankommt. Das alles kann aber
nicht einfach durch selbstbewusste Frauen und individuelle
Gleichberechtigung in Beziehungen gelöst werden, obwohl das unbedingt
richtig ist. Der Kapitalismus braucht die  (!)bürgerliche
Familienordnung, weil dort die Arbeitskraft hergestellt wird, die er
ausbeutet für den Maximalprofit. Deshalb soll diese Ordnung auf keinen
Fall in ihren Grundfesten hinterfragt werden. Aber Frauen sind nicht nur
Opfer. Die Frauenbewegung hat schon viel erreicht und ist heute
international im Aufschwung. 2011 fand in Venezuela erfolgreich die
erste Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen mit 1500 Teilnehmerinnen aus
Ländern statt. MLPD und REBELL stellen ihre Aktivitäten zum 8. März
dieses Jahr unter das Motto „Für Freiheit, Demokratie, Frauenrechte –
für die Befreiung der Frau im echten Sozialismus!“  Die Frauen stehen in
der weltumspannenden Bewegung für Freiheit und Demokratie vorne dran.
Die Bilder gingen durch die Medien, wie im Jemen tausende Frauen aus
Protest ihre schwarzen Ganzkörperumhänge verbrannten nach dem drei
Frauen mit Kindern des Widerstandes gegen das diktatorische Regime von
Regierungstruppen ermordet wurden oder wie zehntausend Frauen in Kairo
demonstrierten gegen Misshandlungen von Frauen durch Soldaten.
Der Kampf um die Befreiung der Frau und der Kampf für den echten
Sozialismus sind identisch. Deshalb ist der 8. März ein Tag für alle
Revolutionäre auf der ganzen Welt und deshalb hat die ICOR auch zu ihrem
gemeinsamen Kampftag gemacht!

Was macht der REBELL am 8. März?
Wir beteiligen uns an kämpferischen Aktivitäten mit Demos, Kundgebungen
u.a. kreativen Aktionen in ganz Deutschland. Wir treten auf mit
Redebeiträgen an offenen Mikrofonen, verkaufen mit unserer
Kinderorganisation ROTFÜCHSE Rosen, sammeln Spenden bei Passanten für
die ICOR. Der REBELL kämpft für die Befreiung der Frau von doppelter
Ausbeutung und Unterdrückung, für den echten Sozialismus. Der
weltumspannende Bewegung für Demokratie und Freiheit ist dafür ein
notwendiges Vorgefecht. Wir sind beeindruckt von dem Mut der Völker in
Ägypten, Syrien, Griechenland, Russland, lernen von diesen Kämpfen in
denen die Jugend mit vorne dran steht. Dafür braucht es auch in
Deutschland eine kämpferische, starke Frauenbewegung, die besonders
durch junge Frauen gestärkt werden muss – denn wer die Jugend hat, hat
die Zukunft!

Wie bereitet der REBELL den 8. März vor?
Vor allem mit unseren Freunden, Schulkameraden, Kollegen, Jugendlichen
aus dem Stadtteil, aus den Lehrwerkstätten oder Schulen, wo wir
regelmäßig sind. Wir wollen den  internationalen Kampftag der ICOR zur
Befreiung der Frau bekannt machen, Jungs und Mädels, die bisher noch nie
davon gehört haben, gewinnen sich aktiv zu beteiligen, ihre Ideen dazu
einzubringen und zu verwirklichen, über den weltweiten Kampf für
Demokratie und Freiheit diskutieren und praktische Solidarität
organisieren Zum Beispiel in dem wir auf dem Sportplatz ein Transparent
malen „Kampf gegen Sexismus“ oder „Solidarität mit dem Kampf für
Freiheit und Demokratie – für den echten Sozialismus!“, unsere Aufkleber
dazu im ganzen Stadtteil, an Schulen und Lehrwerkstätten verteilen,
Umfragen machen, mit den Mädels aus unserer Schule ein Lied einüben und
am 8. März aufführen, mit Kolleginnen einen Sketch ausdenken, usw. Und
natürlich ist unser Motto dabei organisieren, organisieren!!
Sehr wichtig ist uns dabei mit Jugendlichen und jungen Frauen von
Migrantenorganisationen, zusammen zu arbeiten und das bei den
Internationalen Kampftagen der ICOR zur Tradition zu machen.

Wie kann ich aktiv werden?
Wende dich an den REBELL oder die MLPD in deinem Ort oder melde dich in
unserer Geschäftsstelle: geschaeftsstelle@rebell.info, Telefon: 0209/
9552448

Am 1. März werden wir ein Statement mit Julia Scheller, Mitglied der
Verbandsleitung des REBELL, zum 8.März veröffentlichen. Schaut wieder
rein!


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑