Published on November 1st, 2011 | by Esitileti296

0

Neue REBELL-Vorsitzende

Wir gratulieren Lisa Gärtner zu ihrer Wahl als Vorsitzende des REBELL! Lisa ist 25 Jahre alt, Mechatronikerin und wohnt in Gelsenkirchen im Ruhrpott. Sie war schon als Kind aktiv in einer in Stadtteil und Grundschule verankerten Rotfuchsgruppe, und mit ihnen in Solingen auf ihren ersten Antifa-Demos anlässlich des faschistischen Brandanschlags 1993.


Später auf der Gesamtschule war sie lange Klassen- und später
Schülersprecherin. Entsprechend der antifaschistischen Tradition der
dortigen SV initiierte Lisa z.B. antifaschistische Aktionen,
Kundgebungen gegen den Afghanistan- Krieg an der Schule oder auch
Aktivitäten für bessere Unterrichts- und Schulqualität. Kennzeichnend
für diese Arbeit war, dass hunderte Schüler dabei selbst aktiv wurden
und sich einbrachten, einige sich dann auch im REBELL organisierten. Die
wichtigste „Ausbildungsetappe“ für Lisa war es, als sie eine Lehre beim
Opel-Werk in Bochum anfing. Im siebentägigen Streik 2004 war sie aktiv –
merkte dort anders als in der Schule unmittelbar was Ausbeutung und
Unterdrückung durch den damals weltgrößten Konzern General Motors
bedeutet und war begeistert, sowohl von der Kraft, die in den Arbeitern
steckt als auch von der großen Ausstrahlungskraft und Bedeutung der
MLPD. Lisa wurde 3x zur IG Metall-Jugendvertreterin gewählt und führte
mehrere Kämpfe um die Übernahme aller Azubis. Das passte der
Geschäftsleitung sowie auch einigen SPD-Gewerkschaftern gar nicht, so
dass immer wieder antikommunistisches Mobbing gegen sie organisiert
wurde. Doch wie man so schön sagt, im Gegenwind wird man stark! Nachdem
Lisa ihre Lehre erfolgreich beendete, wurde sie rechtswidrig aus
politischen Gründen nicht übernommen. Dagegen klagte sie mit der
kämpferischen Betriebsratsgruppe „Offensiv“ fast 1,5 Jahre erfolgreich,
letztendlich entschied das Gericht aber „für die unternehmerische
Freiheit“ von Opel… Danach war sie zunächst arbeitslos, arbeitete dann
mit vier Zeitverträgen bei Mannesmann in Mülheim, war wieder
arbeitslos, dann Leiharbeiterin bei Adecco – um im März diesen Jahres
wieder aus politischen Gründen gekündigt zu werden (der Prozess dagegen
läuft noch). Im Moment ist sie HartzIV-Empfängerin. Ihr Freund lebt aus
beruflichen Gründen in Freiburg. Die beiden gehören zu den
“Fernbeziehungs-Geschädigten”. Im REBELL war Lisa lange Gruppenleiterin
und seit 2007 Vorsitzende unserer Kinderorganisation ROTFÜCHSE. Dort
half sie mit, die Rotfüchse als bundesweite Organisation wieder
aufzubauen. Der Internationalismus ist ihr ein großes Anliegen. Schon
bei Opel beteiligte sie sich an mehreren Solidaritätsdelegationen zu
Arbeitern in anderen Opel-Standorten, um gegen die Spaltungspolitik die
Einheit der Belegschaften voran zu bringen. Für den REBELL fuhr sie zu
befreundeten Jugendverbänden nach Finnland, Griechenland und Philippinen
(mehr dazu auf S. 29) Auch die Einheit von deutschen und ausländischen
Jugendlichen in Deutschland ist ihr immer ein großes Anliegen, z.B. in
der gegenseitigen Unterstützung von Leiharbeitern und Festangestellten
bei Adecco/ TRW, wo 90% der Leiharbeitskollegen türkischer Herkunft
waren. Nicht erst seitdem isst sie gern türkisch und hat von ihren
Kollegen auch schon ein paar Worte gelernt. Lisa spielt gern Volleyball,
feiert gern und liebt das Sommercamp. Wenn sie Zeit hat, spielt sie
Klavier und liest gern Romane. “Ich freu mich auf die Aufgabe als
Vorsitzende, in einer spannenden Zeit, wo alles darauf drängt eine
andere Gesellschaft zu erkämpfen. Der Verbandsdelegiertentag hat uns
darauf gut ausgerichtet!

Tags: ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑