Published on September 7th, 2011 | by Esitileti296

0

Solidaritätserklärung an die Belegschaft von OPEL in Bochum

07.09.2011 – Der REBELL Bochum erklärt sich solidarisch mit den OPEL-Kollegen, die sich den Erpressungsversuchen der Geschäftsleitung widersetzen:
„Liebe Kollegen!

Wir möchten Euch als erstes dazu gratulieren, dass rund 120 Kollegen den Erpressungsversuchen der Geschäftsleitung von GM/OPEL widerstanden haben. Seit Jahren versucht OPEL euch mit Abfindungen, Versetzungen, erhöhtem Arbeitsdruck und Drohung von Kündigungen mürbe zu machen. 

Solange, bis genug Kollegen „freiwillig“ ihren Arbeitsplatz aufgeben –
ohne dass betriebsbedingte Kündigungen ausgesprochen werden müssen. Doch
das haben sie nicht geschafft! Schon ewig  hat es in der
Automobilindustrie keine betriebsbedingte Kündigungen mehr gegeben, doch
nun will die Geschäftsleitung von OPEL bei 89 OPEL-Kollegen zu dieser
Maßnahme greifen.


Wir brauchen jeden einzelnen Arbeitsplatz bei OPEL in Bochum für die
Zukunft von Bochum und für die Zukunft der Jugend! Wenn sie jetzt bei
Euch mit betriebsbedingten Kündigungen durchkommen, werden sie auch in
Zukunft wieder vermehrt zu dieser Maßnahme greifen. Deshalb unterstützen
wir Euren Kampf gegen die Kündigungen und wollen Euch Mut machen, gegen
den enormen Druck durch OPEL Eure Solidarität zu stärken und weiter
standhaft zu bleiben.


GM/OPEL steigert seine Gewinne wieder, wie auch einige andere große
Konzerne. Doch wem kommt dies zu Gute!? Der Reallohn ist in den letzten
10 Jahren um ca. 2,5% gesunken, während gleichzeitig die Preise um
durchschnittlich 8,2% gestiegen sind. Der Profit wird direkt zur
weiteren Steigerung der Gewinne eingesetzt. Die Arbeiter und die
Bevölkerung sollen weiter bezahlen. Im August waren in NRW wieder über
21 000 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, nach der Ausbildung wird
inzwischen der Großteil nicht übernommen, die Mehrzahl der Leiharbeiter
sind gerade junge Menschen unter 30. Das ist die Realität des
Kapitalismus. Er bietet der Jugend keine Perspektive. Deshalb kämpfen
wir für ein anderes System, in dem die Werte der Arbeit auch den
Arbeitern und den breiten Massen zu Gute kommt – den echten Sozialismus.

 

Wir werden die Situation von Euch Opelanern weiter bekannt machen und
Euch bei Protestaktionen gerne unterstützen. Die Jugend Bochums und aus
ganz NRW braucht die Arbeitsplätze bei OPEL und in anderen Betrieben!

 

Mit rebellischen Grüßen


Matz Buchholz


Jugendverband REBELL Bochum

Bochum, den 01.09.2011

Tags: ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑