Published on Juni 9th, 2011 | by Esitileti296

0

358 Euro Spenden für das Pfingstjugendtreffen!

9.6.11 – (Korrespondenz zum „Pfingstjugendtreffen
Support-Open-Air“ in Köln) – Am 2.6. veranstaltete der Kölner
REBELL mit der Koordinierungsgruppe fürs Pfingstjugendtreffen ein
Open-Air-Konzert zur Spendensammlung für das diesjährige PJT. Mit,
von einer befreundeten Grafikerin professionell designten Flyern
luden wir zu dem Event in einem schönen parkähnlichen Biergarten
ein. Nach und nach kamen immer mehr Gäste: Freunde, Arbeitskollegen,
Montagsdemonstranten, Fans der Bands, Laufpublikum. Auf dem Grill
brutzelten schon die Steaks , die Gäste brachten leckere Salate als
Spende und eine Pizzeria spendete ein großes Blech Pizza als
Unterstützung für die Spendensammlung.


Man wartete schon gespannt
auf die erste von drei Bands, doch dann das große Maleur: Das
Mischpult unserer Anlage funktionierte nicht. Ein eilig
herangeschafftes zweites Mischpult brannte beim Anschließen sofort
durch. Das hätten wir bestenfalls noch als Nebelmaschine benutzen
können. Große Aufregung und gleichzeitige Enttäuschung: Für die
Band „The Bleeding Valentines“ hieß das, sie konnten gar nicht
auftreten, da sie mit E-Gitarre und E-Bass auf die Anlage angewiesen
waren. Sie sind aber auf dem Pfingstjugendtreffen noch zu bewundern,
nicht verpassen! Die Gruppe „Gehörwäsche“ stellte sich dann der
Herausforderung: Mit Akustikgitarre, Cajón und kräftigen Stimmen
heizten sie dem Publikum dennoch ein. Um das Pfingstjugendtreffen
weiter lebendig werden zu lassen, veranstalteten wir mit den Gästen
ein Bierkastenrennen à la Spiele ohne Grenzen. Zwar musste sich so
mancher überwinden sich darauf einzulassen, es wurde aber für
Mitspieler (Altersschnitt ca. 30) und Zuschauer richtig lustig. Zum
Ausklang spielten dann noch „El efekto Auriel“ mit Gitarre und
Saz argentinische Lieder. Bis es kühl wurde und der Kerzenschein
nicht mehr ausreichte, in der Zwischenzeit war der Strom komplett
ausgefallen, wurde noch gemütlich gejamt, gegessen und gequascht.
Insgesamt, trotz des Wehrmutstropfens ein gelungener Abend mit dem
Spendenergebnis von 358 Euro, wovon ach Abzug der Kosten 150 Euro an
die zentrale Kasse des Pfingstjugendtreffens gingen und 150 am Ort
blieben. Vielen Dank nochmal an alle Gäste und Spender und an die
Sünner-Brauerei, die ein Fässchen Kölsch spendete und besonders an
die Betreiberinnen der „Vorstadtprinzessin“, die uns den Park und
die Getränke zur Verfügung stellten.

Tags:


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑