Published on Oktober 22nd, 2010 | by Esitileti296

0

Songcontest begeistert auf dem Frauenpolitischen Ratschlag

Zum ersten Mal fand auf dem 9.Frauenpolitischen Ratschlag in Düsseldorf ein Songcontest statt, organisiert vom Jugendverband REBELL. Das Motto war „Go for Venezuela – unser Talent für die Weltfrauenkonferenz“. Er wurde ein voller Erfolg! Über 90 Mädchen und junge Frauen brachten in 21 Gruppen oder als Einzelkünstler die verschiedensten hochwertigen musikalischen Beiträge. Acht traten in der Altersgruppe von 6 bis 13 Jahren und dreizehn in der Gruppe der 14- bis 30jährigen an.

Die Jury, bestehend aus vier fachkundigen Frauen verschiedenen Alters,
hatte an diesem Tag sicher die schwerste Aufgabe! Sie musste zehn
Beiträge auswählen, welche ins abendliche Finale kommen – drei von
Kindern und sieben von Jugendlichen. Bewertet wurden die Botschaft des
Songs, die Ausstrahlung und Atmosphäre beim Auftritt, das musikalische
Niveau sowie die Kreativität. Im Finale entschied dann das Publikum über
den Sieger. Bei den Kindern gewannen die „Redfox-Girls“ aus
Gelsenkirchen, Köln und Leverkusen, bei der Jugend „Ulja & Friends“
aus Köln. Sie konnten zwischen tollen Preisen wählen, z.B. eine
Studio-Aufnahme des Songs oder einen gemeinsamen Erlebnistag mit
Zoobesuch.
Unter den über 800 Zuschauern im Saal und den Künstlerinnen herrschte
Hochspannung und Begeisterung. Der kommerziellen „Casting-Flut“ wurde
eine klare Absage erteilt. Dazu musste im Vorbereitungs-Team ein
Kleinmut überwunden werden, dass man sich mit den kapitalistischen
Casting-Shows sowieso nicht messen kann. Der Abend in Düsseldorf bewies
das Gegenteil.
„Sarah und Susi“ aus Herne: „Ich bin Sängerin und man überlegt schon, wo
man hingeht, zu DSDS oder Popstars vielleicht. Aber inzwischen ist das
purer Kommerz geworden. Und es ist ganz grauenvoll, was den jungen
Mädchen da erzählt wird, was ein Popstar machen muss, wie sie sein
müssen. Dagegen ist es hier einfach schön, dass jeder herkommen kann und
jeder ernst genommen wird. Man bekommt nicht Sprüche gedrückt wie bei
Dieter Bohlen. Es ist einfach sehr nett gemacht. Jeder kann sich hier
beweisen ohne Angst haben zu müssen, dass er dabei ausgelacht wird. Das
finde ich schon sehr schön.

Damit am Ende punktgenau die richtigen Töne getroffen wurden, war viel
Vorbereitung und Engagement nötig gewesen. Chari: „Wir haben uns auf dem
Sommercamp getroffen, dort diesen Song gemacht… Wir sprechen mit
unserem Song ein wichtiges Thema an. Frauen sind keine Sexobjekte, aber
dürfen trotzdem gut aussehen. Und wir möchten die Welt verändern.

Für den REBELL als Organisator war so ein Songcontest Neuland, das sich
erfolgreich erkämpft wurde. Dazu die „Ruhrpott Mädels“: „Insgesamt ist
der Songcontest sehr, sehr gut organisiert. Man weiß immer, wie es
weiter geht. Man fühlt sich wohl.
“ Die Abstimmung zu organisieren war
auch eine logistische Herausforderung. Es war toll zu sehen, wie die
Abstimmungspappen durch die Reihen wanderten; 779 Besucher gaben ihre
Stimme ab.
Hin zur Weltfrauenkonferenz in Venezuela gilt es diesen neuen Weg zu
festigen und auszubauen. Warum nicht so etwas in ähnlicher Weise auch
bei den Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag des internationalen
Frauentags am 8. März 2011 in Deutschland in verschiedenen Städten
organisieren?

Tags:


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑