Published on Oktober 27th, 2010 | by Esitileti296

0

Jugendliche protestieren gegen Bundeswehr-Werbung

27.10.10 (Korrespondenz Essen) Am 7. und 8. Oktober warb die Bundeswehr in Essen auf dem Kennedyplatz mit mehreren Trucks für die Verpflichtung bei der Bundeswehr. Mit einem Schülerband-Contest versuchten sie, junge Leute zu locken. Von vier angekündigten Bands sind zwei aufgetreten.


Die Bundeswehr warb mit Broschüren wie: „Bundeswehr als Arbeitgeber“
oder „Karriere mit Zukunft“. Von den vielen getöteten oder psychisch
kranken Soldaten hörte man natürlich nichts, obwohl gerade am 7.10. ein
weiterer junger Soldat in Afghanistan getötet wurde.
Organisationen wie SDAJ, die Bezirks-Schülervertretung, die Rote Antifa
und der Jugendverband REBELL protestierten dagegen. Der ganze Platz war
mit Parolen und Leichen aus Kreide übersät und es gab Transparente mit
Losungen wie: „Nieder mit dem Krieg, nieder mit der Regierung!´´( Karl
Liebknecht). Die meisten Passanten waren sehr aufgeschlossen. Mehrere
sagten, dass sie gut finden was wir machen. Eigentlich alle waren gegen
die Kooperationsvereinbarung von Bundeswehr und Schulen, in denen
Werbeveranstaltungen zur Pflicht für die Schüler erklärt werden.
Es ist wichtig, dass es überall wo die Bundeswehr auftritt, einen
breiten Protest gegen diese Militarisierung der Schulen und Gesellschaft
gibt!
REBELL Essen

Tags: ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑