Published on März 11th, 2010 | by Esitileti296

0

Begeisternder Diskussionsabend gegen den Krieg in Afghanistan

Am 27.02.10 führte der REBELL Dortmund / Lünen einen Diskussionsabend unter den Motto „Bundeswehr raus aus Afghanistan! – Freiheit für das afghanische Volk!“ durch.
Über 30 Besucher kamen und wurden anhand eines Power-Point-Vortrag über die Situation, vielen auch neuen Fakten und den tatsächlichen Gründen für diesen völkerrechtswidrigen Krieg auf eine lebendige Diskussion eingestimmt.


Die vielen Fakten würden ausreichen hier die ganze Seite zu füllen, aber vielleicht folgende Aspekte:
Der Überfall auf Afghanistan hatte nichts mit dem Taliban in
Afghanistan zu tun sondern bildete den willkommenen Anlass – so beriet
der amerikanische Kongress schon im Jahre 1999 in dem so genannten
„Seidenstraßen-Strategie-Gesetzt“ den Krieg gegen Afghanistan und dem
Irak für die Jahre 2001 und 2003!
Neben geostrategischen und anderen imperialistischen Gründen zeigten
die REBELLen auf, dass Afghanistan über  Rohstoffvorkommen wie Erdgas,
Erdöl, Kupfer oder Eisenerz verfügt und zwar in so enormen Mengen, dass
wenn das Land selbst darüber verfügen könnte nicht zu dem ärmsten
Ländern sondern einen der wohlhabendsten gehören würde.
Sehr eindrucksvoll schilderten die Rebellen auch, dass das afghanische
Volk noch nie ein anderes Land angegriffen hat und die Gastfreundschaft
und die Herzlichkeit mit der die Menschen in Afghanistan aufgenommen
würde wohl einer der auffälligsten Eigenschaften der Menschen dort
zählt. Nun solange man nicht dort mit der Waffe in der Hand erscheint!
Entsprechend lebendig und vielfältig war auch die anschließende
Diskussion.
Sie machte den Charakter und die Auswirkungen des verbrecherischen
Feldzugs der vereinten Imperialisten gegen das afghanische Volk
deutlich, bei dem vermutlich schon über 250.000 Menschen zu Tode kamen.
Aber auch die tiefe Krise, in der sich die NATO in der Bekämpfung des
Befreiungskampfs befindet. 80% der deutschen Bevölkerung, insbesondere
die Jugend sind gegen den Krieg, was sich auf der Veranstaltung auch
zeigte. (Aussagen zur Bundeswehr -Werbung an den Schulen.
Auch ganz konkrete Fragen kamen auf den Tisch. Als Afghanischer
Jugendlicher mit deutschem Pass kannst du zum Wehrdienst eingezogen
werden und dann gegen deine Brüder in Afghanistan eingesetzt werden,
als „deutscher“ Jugendlicher ebenso.
Das Argument, die Jugendlichen kümmern sich heute nur um Essen, Ausgehen und Computerspiele wurde überzeugend gekontert. Erstens ist essen auch eine politische
Frage, zweitens hat ein Einsatz in einem Jugendhaus gezeigt, dass die
Jugend durch die Medienmanipulation über den Krieg in Afghanistan oft
wenig wissen, aber um so interessierter an richtigen Informationen ist.
Die REBELLen sind der tiefen Überzeugung, dass das afghanische Volk
sich auch gegen diese imperialistische Unterdrückung befreien wird,
aber auch notwendig ist hier offensiv die Forderungen nach dem:
Sofortiger Abzug aller fremder Truppen aus Afghanistan! und Bundeswehr
raus aus Afghanistan mit Nachdruck verbreitet werden muss
Die REBELLen wollen nun die Veranstaltung auswerten, den Vortrag nach
der Erfahrung überarbeiten und dem ganzen REBELL zur Verfügung stellen.
Übrigens kullinarisch wurde das ganze mit einer wirklich leckerem traditionellen afghanischem Essen Abgerundet.

Tags: , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑