Published on September 24th, 2009 | by Esitileti296

0

Erfolgreiche Aktionstage & Electionpartys

Leipzig
In Köln, Nürnberg, Stuttgart, Hamburg, Frankfurt fanden bisher die Electionpartys statt. In den meisten Städten war dies verbunden mit Einsätzen den ganzen Tag über, wo wir mit unseren Flyern, Kundgebungen, Musik alle Jugendlichen ansprachen und sie für eine aktive Mitarbeit gewinnen wollten. Ein Highlight war sicher der Aktionstag in Köln, wo über 500 Zuhörer die Kundgebung mit Spitzenkandidatin Gabi Gärtner (mehr auf www.rf-news.de) verfolgten und anschließend mitten auf dem Wiener Platz die Electionparty des Rebell losging. Allein dort trugen sich über 40 Interessenten ein. Weitere Korrespondenzen erhielten wir aus…


Berlin
In Berlin fand am 12.9.09 im Treptower Park das Internationale Kinder- und Jugendfest der MLPD, des REBELL und der Rotfüchse statt.
Rund 200 Menschen besuchten das Fest. Mit dabei die türkische Organisation Bir-Kar, die Palästinensische Gemeinde und Solidarität International.
Die vom REBELL organisierten Spiele, wie das Wasserslalom, fanden bei den anwesenden Kindern und Eltern begeisternden Zuspruch.
Im Anschluss daran, konnten die Kinder zwei Spitzenkandidaten der MLPD zu den Wahlen Andrew Schlüter und Petra Ilius Fragen stellen und ihre Wünsche äußern, was sie gerne verändert haben würden. So wünschte sich ein Junge, das Konflikte nicht mit Fäusten, sondern mit Worten geklärt werden. Ein anderes Kind, wünschte sich eine saubere Umwelt. Und einer der wohl jüngsten Teilnehmer sagte, dass die Räder der Kehrmaschinen der Stadtreinigung sich schneller drehen sollten.
Die Rotfüchse veranstalteten einen Büchsenwurf-Stand. Des Weiteren hatten sie eine kleine weiße Maus dabei, die man für 10 Cent streicheln durfte. Die Einnahmen kommen ihrer Gruppenarbeit zugute.
Während des Festes erklärten fünf Kinder, dass sie bei den Rotfüchsen aufgenommen werden wollen. Und eine Gruppe von Jugendlichen zeigte Interesse, gemeinsam mit Genossen eine antifaschistische Plakataktion im Stadtteil Treptow durchzuführen.
Berichte gab es über den aktuellen Stand des Wahlkampfs der Partei in der Stadt. So wurde bekannt gegeben, dass Gregor Gysi die Einladung der MLPD zu einer Diskussionsveranstaltung angenommen hätte – allerdings erst zu einem Termin nach den Wahlen!
Ein Vertreter der türkischen Migrantenorganisation Bir-Kar betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit mit der MLPD im Wahlkampf und darüber hinaus, zur Festigung der internationalen Zusammenarbeit im Kampf für den Sozialismus.
Auch kulinarisch und musikalisch wurde allerlei geboten. Neben leckeren Speisen gab es verschiedene Musikdarbietungen unter anderem von einer Gruppe deutsch-amerikanischer Straßenmusiker, die wenige Stunden vorher vom Fest erfuhren und sich spontan bereit erklärt hatten mitzumachen.
Ein kleiner Wehrmutstropfen waren die Auflagen des Bezirksamtes, die dazu führten, dass das Fest nicht wie geplant Mitten im Park, sonder ziemlich versteckt am Rande auf einem Parkplatz stattfand.

Hamburg
Am 12.09.09 fand in Hamburg ein landesweiter Kinder- und Jugendaktionstag statt. Aus verschiedenen Orten unseres Landesverbands kamen Mitglieder von REBELL und MLPD, um den REBELL und die Rotfüchse in Hamburg bekannter zu machen und zu stärken.
Nach der Begrüßung teilten wir uns auf. Die Kinder machten sich mit Betreuern auf zu einer Kinderrallye unter dem Motto „Wir kämpfen gegen Kinderarmut! Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung!“ Es waren mehrere Stationen und Aufgaben zu bewältigen. Kann man eine gesunde Mahlzeit für den Hartz-IV-Tagessatz von 2,75 Euro pro Kind kaufen? Was wird von den großen Containerschiffen im Hafen transportiert? Der absolute Höhepunkt war eine kurze Schifffahrt im Hafen bei der die Rotfuchsfahne an Deck wehte! Die Kinder lösten mit Neugier, Selbstbewusstsein, Forscherdrang und manchmal etwas Hilfe jede Aufgabe. Einmal fragten sie sogar Olaf Scholz von der SPD nach dem Weg! Da er gerade mitten in einem Fotoshooting war, ließ er sich’s nicht nehmen, den Kindern die gesuchte Stelle auf der Karte zu zeigen.
Die Rebellen machten in der Zeit einen Jugendaktionsstand in der Fußgängerzone in Altona und luden etwa 150 Jugendliche mit Flyern und dem Jungwählerbrief des REBELL zur Electionparty abends ein. Sie stellten ihren Verband am offenen Mikrofon vor, was manchem Rebellen erst mal nicht leicht fiel und der Spitzenkandidat der Landesliste Niedersachsen, Hannes von Pentz sprach zur Rebellion der Jugend und zum antifaschistischen Kampf. Wir hatten schwer mit einer zum Teil negativen Haltung von vielen Jugendlichen zu kämpfen, die erst mal nichts von uns wissen wollten oder meinten, man könne eh nichts ändern. Viele haben trotzdem den Flyer genommen und wollten sich überlegen zur Party zu kommen. Spätestens als die Kinder auf ihrer Rallye zum Stand kamen, waren wir nicht mehr zu überhören: die Teams hatten die Aufgabe, das Rotfuchslied am Mikro zu singen, bevor sie ihren Pausensnack erhielten.
Zurück an der Haubachschule gab es für alle leckere selbstgemachte Hamburger, Kaffee und Kuchen, bevor sich die Kinder auf den Heimweg machten und die Rebellen ihre Party starteten.
Die Electionparty war mit 30 Jugendlichen und Erwachsenen nicht so gut besucht wie wir hofften, aber trotzdem ein Erfolg. 3 Teams zeigten ihre Kreativität beim Wahlkampfbattle, reimten neue Parolen, sangen und rappten „Neue Politiker braucht das Land“ und mussten sich auch sportlich messen mit Liegestützen. Das Team „Die lahmen Taugenichtse“ gewann paradoxer Weise mit ihrem Schlachtruf „Langsam kommt man auch ans Ziel!“.
3 Rapper aus Hamburg traten auf und später stieg die Stimmung auf der Tanzfläche mit organisierten und spontanen Tanzspielen zu super Musik von den DJ’s.
Der Tag endete mit einem Mitgliedswunsch im REBELL und einem stark gewachsenen Zusammenhalt des REBELL im Landesverband! Eine gute Ausgangslage für den weiteren REBELL- und Rotfuchsaufbau nicht nur in Hamburg!

Nürnberg

Der Rebell Bayern lud ein zur Electionparty nach Fürth. 26 Teilnehmer kamen. Wir stellten unsere Kandidaten und unseren Wahlkampf vor und feierten das bisher erreichte. Mit dabei waren zwei Liveacts die Münchner Rebellen mit einem Rap für die Umwelt und aus Nürnberg Gostenhof Mc Crytic. Er spricht in seinen Liedern die Ungerechtigkeiten an, durchschaut die Lügen der bürgerlichen Politiker, wenn sie auf die Jugend schimpfen und ihnen aber keine Zukunft bieten. Gerade auch in Gostenhof bleiben viele nach der Schule ohne Arbeit und Ausbildung. Aber er kritisiert auch die Jugendlichen, nämlich, dass Drogen oder Kriminalität auch kein Ausweg sind. Anschließend wurde noch bis Mitternacht getanzt mit dem DJ „Da legt’s di nieder.“

Tags: , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑