Published on September 9th, 2009 | by Esitileti296

4

Augenzeugenbericht zu Protesten im Iran

Nach den Wahlen im Iran im Juni kam es immer wieder zu Massenprotesten gegen die verhasste Regierung. Wir führten ein Interview mit Shirin (Name geändert) 26 Jahre, Studentin aus dem Ruhrgebiet:
Du bist gebürtige Iranerin, in
Deutschland aufgewachsenen und warst während der Massenproteste zu
Besuch im Iran. Was hast du dort erlebt?


Wieso waren die Wahlen so ein wichtiges Ereignis für die Menschen?

zum Interview


Zwei Tage vor den Wahlen waren die Menschen super glücklich. Es schallte Musik auf den Straßen und es wurde getanzt. Die Menschen hielten Bilder von den Kandidaten auf den Autos und trugen grüne Bänder. Die Anhänger der verschiedenen Kandidaten haben sich nicht bekämpft sondern miteinander diskutiert und gefeiert. Man hatte den Anschein, dass die Menschen sich für Politik interessierten und sie sich offen auf den Straßen über die Kandidaten äußern konnten. Das war vorher unmöglich. Zum ersten mal haben sich die Menschen mehr Gedanken über ihren zukünftigen Präsidenten gemacht. Die Jahre davor haben kaum Menschen an den Wahlen teilgenommen. Dieses mal beteilgten sich sich massenhaft an den Wahlen. Das lag wahrscheinlich an den Auseinandersetzungen zwischen den Kandidaten in den Medien. Es wurden TV-Duells veranstaltet. Die Kandidaten ließen sich gegenseitig auffliegen, sie deckten zum Beispiel Korruption auf etc. . Moussavi hatte außerdem versprochen die Sittenpolizei von den Straßen zu entfernen.

Vor allem diese öffentliche Diskussionen und kleinere Demos, Veranstaltungen bezüglich der Wahlen haben die Menschen dazu gebracht wählen zugehen. Die meisten Menschen wollten auch einfach nur Ahmadinejad weg haben. Das war mit Sicherheit der wichtigste Grund, warum die Menschen wählen gingen.

Nach den Wahlen wurde bekannt, das Ahmadinejad weiterhin Präsident. Zunächst waren die Straßen ruhig. Die Menschen waren in sich gekehrt und vor allem waren die Menschen schockiert, weil sie davon ausgegangen sind das Moussavi definitiv gewinnt. Es hatte sich im Iran auch herumgesprochen dass die Wahlen manipuliert wurden. Die Menschen waren dementsprechend SAUER, weil ihnen die Freiheit/ihre Stimme genommen wurde. Sie waren sauer weil sie nach 20 Jahren wählen waren und ihr stimmt nicht beachtet wurde. So gingen die Menschen auf die Straßen nach vier Tagen hat die Regierung brutal zugeschlagen. Keine Medien, Kein Telefon, keine SMS, kein Internet alle Kommunikationsmittel wurden ausgeschaltet, so dass die Menschen nicht mehr wussten was im Lande gerade los ist und wo die Demos statt finden. Man hatte nur das iranische Fernsehen und da liefen in dieser Zeit die besten Filme um die Menschen abzulenken. Die Zeitungen sind ja auch von der Regierung. Also auch dort gab es keine Informationen! Die Menschen wurden brutal geschlagen, verhaftet,  misshandelt, vergewaltigt, gequält und ermordet.

Woher nehmen die tausenden von Menschen, besonders Jugendliche den Mut auf die Straße zu gehen, wenn sie damit rechnen müssen getötet, verletzt oder verhaftet zu werden?

Die Jugend möchte Freiheit, sie wollen Demokratie, sie wollen Religionsfreiheit, sie wollen Meinungsfreiheit, sie wollen das Recht haben ihren Präsidenten selbst  zu wählen. Sie wollen die alltäglichen Freiheiten, die für uns hier in Deutschland selbstverständlich sind. Das heißt, anziehen was sie wollen, mit Freunden unterwegs sein etc.)  Sie wollen, dass die Milliarden Gelder, die aus dem Öl und Erdgas geschöpft werden, für das Volk ausgegeben werden. Sie kämpfen für ihre Freiheit und Demokratie!! Für ein leben ohne Gewalt!

Was hältst du von dem Gegenkandidaten Mussavi?  Wie wurden die Proteste organisiert?

Ich persönlich halte nichts von Mussavi, denn er ist genauso wie die anderen Kandidaten aus der selben Regierung, aus dem selben System. Er arbeitet schon seit 1980 in der Regierung. Während er Premierminister war hat er 15000 Exekutionen genehmigt. Die Regierung muss weg.

Am Anfang hat Moussavi die Demos angesagt  und die Menschen sind ihm gefolgt. Dann haben sich die Aktionen aber verselbstständigt. Die Medien aus dem Westen, also iranische Kanäle aus dem Westen haben die  Menschen im Iran (wenn sie mal Empfang hatten) auch sehr viel weiter gebracht. Sie haben ihnen gesagt was sie tun sollten und wo sie hin sollen um zu demonstrieren. Die Mund zu Mund Propaganda war auch sehr wichtig. Freunde und Bekannte haben die Demo-Orte weiter erzählt.

Die US-Regierung und auch die deutsche Regierung zeigen mit dem Finger auf den Iran, da dort die Menschenrechte nicht eingehalten werden. Welches Interesse haben diese Regierungen an dem Iran?

Öl und Erdgas sind wohl die wichtigsten Interessen. Aber auch die wirtschaftlichen  Beziehungen zwischen den jeweiligen Ländern.  Zum Beispiel verdienen China und Russland Milliarden durch den Iran durch Elektronik und Einzelhandel etc.

Deutsche Firmen verdienen auch sehr gut durch Export in den Iran. Nokia soll  mitgeholfen haben, die Telefonnetze im Iran lahm zu legen. Auch die Waffen, wie zum Beispiel Schlagstöcke, werden in Deutschland hergestellt. Die Welt ist kapitalistisch, den Ländern geht es nicht um die Menschen sondern darum möglichst viel Geld zu Machen und die Menschen zu unterdrücken.

Bisher wurden ca. 60 Menschen umgebracht. Der Tod einer jungen Frau, namens Neda, ist für viele Protestierende ein „Zeichen“ geworden, die Proteste weiter zu führen. Was bedeutet Neda für dich?

Neda ist ein Zeichen für die jungen Menschen im Iran, die für ihre Freiheit kämpfen und sogar ihr leben dafür opfern. Sie ist die starke/moderne iranische Frau, die für Demokratie, für ihre Stimme gekämpft hat. Neda hat nicht umsonst gekämpft, sie bleibt uns allen im Herzen und sie steht für Freiheit und gibt den Menschen Mut weiter zu kämpfen. Sie war unschuldig und wurde gezielt ermordet.

Wir sind heute zusammen auf einer Gedenkkundgebung zum 40. Tag nach dem Tod von Neda. Wie soll der Widerstand und die internationale Solidarität in Deutschland und auf der ganzen Welt weiter geführt werden?

Wir müssen die Menschen im Iran unterstützen und zeigen, dass sie nicht alleine sind, sie motivieren weiter zu kämpfen. Es ist auch wichtig dass wir durch die Demos zeigen, dass WIR Iraner gegen die Regierung sind. Die Menschen dürfen nicht die Menschen im Iran vergessen. Deshalb ist es wichtig dass die Medien weiterhin über den Iran berichten, dass man die Menschen über die Situation im Iran aufklärt, die Menschen auf den laufenden hält damit die Regierung im Iran nicht alles mit den Menschen machen kann. Denn, wenn sie wissen die Medien berichten immer noch über den Iran, halten sie sich zurück sonst würden sie alle Demonstranten festnehmen und alles mit denen machen.

Was wünscht du dir für die Zukunft des Irans?

Freiheit, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit,Religionsfreiheit, Freiheit mich so zu kleiden wie ich will, vernünftige Gesetze, vernünftige Infrastruktur, vernünftige Politiker, eine vernünftige, gute, einigermaßen ehrliche Regierung. Demokratie für den Iran! Weg mit den Mullahs!

Tags:


About the Author



4 Responses to Augenzeugenbericht zu Protesten im Iran

  1. Adele says:

    Thanks for sharing. Your post is a useful cotunibrtion.

  2. http://www./ says:

    Adonias, Juran tem que fazer uma auditoria e passar o pente fino. Isso é imoral e infame. Essa mulher merece uma cadeia o mais rápido possível. ô justiça! cadê você?

  3. Que bobagem july.vc no brasil consegiu uma das coisas mais dificeis que existe aqui:passar no vestibular da UFBA,nao iria passar em um teste de motorista?a coisa mais facil que existe é dirigir.sei que será uma exelente motorista.PArabéns amiga.É otimo vc aprender a dirigir,vc se liberta de tantas dependencias….Vc não será uma motorista ,e sim uma Pilota.kkkkkkkkkkkkkk(existe essa palavra?)Mon

  4. http://www./ says:

    Hello, I just hopped over to your site through StumbleUpon. Not somthing I would normally read, but I liked your thoughts none the less. Thank you for making some thing worthy of browsing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑