Published on Dezember 23rd, 2008 | by Esitileti296

0

Tolle Nikolausfeiern der Rotfüche

Die letzten drei Monate haben alle Rotfüchse in Deutschland ihre Nikolausfeiern vorbereitet. Von einigen haben wir Post bekommen. Lest selbst:


Aschaffenburg
Unsere Nikolausfeier – lebhaft und stimmungsvoll!
Als der Nikolaus aus seinem Goldenen Buch vorlas, was sie schon gut
machen, aber auch, was sie noch verbessern müssen, waren viele
Rotfüchse doch überrascht. Woher wusste er das nur? Den älteren ließ
das keine Ruhe – und sie spionierten aus, wer sich hinter dem Nikolaus
verbarg und dass die Eltern ihm sein Wissen „gesteckt“ hatten.
In einem sehr schön geschmückten Saal, den uns türkische Freunde
umsonst zur Verfügung gestellt hatten, feierten wir mit über 15 Kindern
und ebenso vielen Erwachsenen ein lebhaftes und gleichzeitig
stimmungsvolles Fest. Von der Decke hingen von den Rotfüchsen
gebastelte Schneemänner. Bilder vom Sommercamp, von der Gründung der
Rotfuchsgruppe vor zwei Monaten, und von anderen Aktivitäten unserer
Rotfüchse wurden ausgestellt. Ein reichhaltiges Buffet bot leckeren
Kuchen, Plätzchen und Getränke an. Nachdem sich alle bei Kaffee, Kakao
und Kuchen etwas gestärkt hatten, sangen die Rotfüchse ihr
Nikolauslied, das sie schon lange eingeübt hatten. Ein Rotfuchs
begleitete das Lied mit seinem Keyboard. Wenn auch noch nicht alles
klappte, alle waren mit Feuereifer dabei. Während die Kinder dann mit
lautem Gebrüll durch eine Unterführung zum nahe gelegenen Park zogen,
um dort in verschiedenen Gruppen die Antwort auf Fragen wie „Wie heißt
die Ruine im See?“ heraus zu finden, konnten sich die Eltern über die
Rotfuchsarbeit informieren lassen.
Noch pustend von der Rennerei forderten die Rotfüchse den Nikolaus dann
lautstark auf, endlich zu erscheinen. Manch Rotfuchs beeilte sich, dem
Nikolaus zu versichern, dass er schon dabei sei, seine von ihm
kritisierten Verhaltensweisen zu ändern. Alle bekamen dann vom Nikolaus
ein kleines Geschenk.
Schade war, dass sich die Feier ohne abschließendes Rotfuchslied etwas
auflöste. Gemeinsam wurde dann noch aufgeräumt. Jetzt geht es mit
Schwung in unser nächstes Rotfuchs-Jahr.

Marl
Der Nikolaus zu Gast bei den Rotfüchsen in Marl
Am Sonntag den 7. Dezember war der Nikolaus zu Gast bei den Rotfüchsen in Marl.
Kumpel für Auf, die Rebellen, die Rotfüchse und die MLPD haben den Nikolaus für diesen Tag eingeladen.
Fünf Rotfüchse, eine Rebellin, 22 Kinder und 30 Erwachsene erwarteten voller Ungeduld seine Ankunft.
Zum Auftakt trugen die Rotfüchse und die Rebellin das „Nikolauslied der
Rotfüchse“ vor. Viele Gäste haben spontan beim Refrain mitgesungen.
Nachdem Kumpel für Auf ein kleines Gedicht vorgetragen hatten, wurde
auf das Pfingstjugendtreffen, dass im Mai nächstes Jahr stattfindet,
aufmerksam gemacht.
Einige Kinder und Jugendliche waren schon mehrmals auf PJT und freuen sich schon riesig das nächstemal wieder dabei zu sein..
Grosses Staunen und Lachen gab es bei den Ehrengast: Der Sommercamp
Nikolaus! Mit Bermuda Shorts kam er gerade vom Sommercamp aus
Alt-Schwerin und wies darauf hin, dass er auch Urlaub machen müsse da
er ja immer so viel schleppen muss. Den Eltern und Kindern machte er
den Vorschlag, um ihn doch zu entlasten, den Kindern zu Weihnachten
eine Fahrt zum Sommercamp zu schenken. Ein Finanzexperte erklärte, wie
man das realisieren kann.
An einem Stand gab es Infomaterial wo sich Eltern und Kinder über das
Sommercamp und PJT informieren konnten. So trugen sich auch gleich zwei
Kinder für das Sommercamp ein, und einer möchte bei der
Koordinierungsgruppe vom PJT einbringen.
Nach 10 Minuten Pause war es dann endlich soweit. Mit dem Lied „Laßt
uns Froh und Munter sein“, das alle mitsangen, kam endlich der Nikolaus
mit den großen schweren Sack zur Tür herrein. Er machte nochmals darauf
aufmerksam, wie wichtig es ist ihn zu entlasten, stellte seinen
schweren Sack auf den Boden und setzte sich auch gleich.
Mit großen, leuchtenden Augen verfolgten die Kinder seinen Auftritt.
Jedes Kind wurde nach vorne gerufen und es wurde, vom Nikolaus aus dem
„goldenen Buch“ vorgetragen. Einige nahmen es ganz lässig, andere
Kinder waren sprachlos und einige hatten doch Angst, die ihnen der
Nikolaus aber gleich nahm, als sie vor ihm standen. Mit Hilfe seines
„Nikolaus Auszubildenen“ konnte der Nikolaus alle Kinder beschenken.
Bei seinem Abschied winkten die Kinder ihm nach, er versprach , dass er
im nächsten Jahr wieder kommt.
Nach so viel Aufregung gab es erst mal wieder eine kleine Pause. Nach
der Pause ging es gleich weiter mit einer Kinderrally, an denen alle
Kinder mitmachten. Das gab Zeit, für die Erwachsenen sich, bei Kaffe
und Kuchen, eine halbe Stunde zu diskutieren u/o sich am
Sommercampstand weiter zu informieren.
Auf einer Tombola gab es schöne Preise zu gewinnen. Viele Gäste kauften
auch Gestecke, weihnachtlichen Tischschmuck und Karten, die die
Rotfüchse mit viel Liebe selbst gebastelt hatten.
Die Rotfüchse waren überall tätig, ob es an der Kasse war, beim Kaffe
und Kuchenverkauf, bei der Beratung zum Sommercamp oder PJT, beim
Losverkauf für die Tombola, beim Moderieren und nicht zuletzt bei der
Unterstützung vom Nikolaus. Sie bekamen dazu einen intensive Ausbildung
und haben fleißig geübt. Viele Eltern waren so begeistert von dem Fest
und erkundigten sich gleich wann das nächste Rotfuchstreffen ist, um
mit ihren Kindern mal vorbei zu schauen.
Auch die Kinder waren begeistert und waren sichtlich traurig als das
Fest zu Ende ging. Aber am Montag kommt ja der Nikolaus auch auf die
Montagsdemo, da werden viele Kinder dann hinkommen.

Dresden
Ein wunderschönes Nikolausfest fand auch in Dresden mit insgesamt fast 40 Teilnehmern, davon 17 Kindern statt:
mit Liedern, Basteln, Spielen und einem netten Nikolaus, der erst mal
Trillerpfeifen an die Kinder verteilten, damit die Kinder für ihre
Träume nach einer Welt ohne Kinderarmut sich auch bemerkbar machen
können. Er hat garnicht mit sovielen Kindern gerechnet – aber es war
kein Problem:
die Kinder teilten die Wichtelgeschenke dann selbst. Die beiden
Rotfüchse aus Hoyerswerda spielten mit einem Sketch lebendig die
Rotfuchsregeln.

Heilbronn
Nikolausfeier in Heilbronn
Wir, die Heilbronner Rotfüchse, haben am 6.Dezember unsere
Nikolausfeier gemacht. Unsere Eltern und Freunde waren auch dabei. Am
Anfang haben wir das neue Nikolauslied auswendig gesungen. Sandrine hat
ein schönes Vorspiel mit der Blockflöte gemacht. Katrin vom Rebell und
Jasmin, unsere Leiterin, haben das Programm vorgestellt. Nach dem Lied
gab es einen lustigen Stopptanz. Anika und Jasmin haben zusammen
gewonnen. Dann kam der Nikolaus und hat allen Kindern Geschenke
gebracht. Er wußte genau über die Rotfüchse bescheid und interessierte
sich auch für unsere Leistungen in der Schule. Zum Dank haben wir ihm
das Lied von der Weihnachts-bäckerei vorgesungen, dazu hat Fabienne
Gitarre gespielt. Mareike hat berichtet, wie die Rotfüchse über 500,-
Euro für die Spendenkampagne gesammelt haben. Heute haben wir als
Überraschung für die Erwachsenen einen Rotfüchse-Kalender 2009 mit
schönen Fotos von unseren Aktivitäten vorgestellt; 10 Stück sind schon
vorbestellt. Im nächsten Jahr möchten wir noch mehr Kinder einladen.
Herzliche Grüße von den Heilbronner Rotfüchsen
Eure Reporterin Fabienne

Halle
Hier ein Kurzbericht aus Halle:
Fast 30 Besucher fanden sich einen Tag vor Nikolaus bei der
weihnachtlichen Feier der Rotfüche und Rebellen aus Halle/Saale ein.
Vor allem Familien mit ihren Kindern aus dem Wohngebiet Silberhöhe sind
gekommen. Nachdem die Feier mit einem Gedicht von Herrn Schäfer
eröffnet wurde, sangen die Rotfüchse das Rotfuchslied. Viel zu Lachen
hatten alle bei den Spielen, wo weihnachtliche Begriffe durch
pantomiemische Bewegungen oder Weihnachtslieder durch Vor-Summen
erraten werden mussten. Zum Schluss hatten die Jüngeren die
Gelegenheit, nebenan in den Kinosaal zu wechseln und die Erwachsenen
bei Kakao, Kaffee und Kuchen über die Perspektive der Jugend in dieser
Gesellschaft zu diskutieren oder einfach über den Nikolaus zu plaudern.
Am Schluss wurden alle Kinder aufgefordert, ordentlich ihre Schuhe zu
putzen, damit der Nikolaus sie morgen gut befüllt! Einigen hatte die
Feier so gut gefallen, dass sie sich entschlossen haben, bei den
Rotfüchsen bzw. im Rebell mitzumachen.
Liebe Grüße aus Halle!

Stuttgart:
Die Nikolausfeier war gut besucht
(c.a. 40 Leute), für den Stand, den wir gerade in der Rotfuchs- und
Elternarbeit haben. Es gab Programm mit Rap (das vorgesehene Lied wurde
gerappt), Spiel, Rotfuchslied, Jingle Bells auf dem Akkordeon,
Plätzchen und Stollen essen, Spendenaufruf, Bermuda Nikolaus und echter
Nikolaus. Dieser brachte Geschenke mit, die im Vorfeld in Geschäften
gesammelt wurden. Obwohl wir die meisten Kinder nicht kannten, haben
wir es geschafft, dass der Nikolaus zu jedem Kind etwas sagt. Das hat
die Kinder auch beeindruckt. Wir haben 50,- € Überschuss gemacht.

Wilhelmshaven
Mit 35 Teilenehmern, davon 15 Kinder,
und einem schönen Programm war die diesjährige Nikolausfeier sowohl
quantitativ (letztes Jahr 30 Teilnehmer) als auch qualitativ ein
Fortschritt.
Dass sie erstmalig im Mütterzentrum stattfand
erhöhte die Anziehungskraft. Mit Einnahmen von 60 € finanzierte sie
sich selbst und erwirtschaftete einen Überschuss für die
Spendenkampagne des REBELL. Die Servicekraft des Mütterzentrums war
begeistert und es wollen 4 Kinder Rotfuchs werden.
Das Programm bestand aus dem Nikolaususlied vorgetragen von Rotfüchsen
und Rebellen, einer Schnitzeljagd für Kinder und parallel dazu einer
Inforunde für die Eltern, dann Schnitzeljagd-Siegerehrung,
Nikolausauftritt, Spendensammlung und Rotfuchslied zum Schluss.
Die Schnitzeljagd war genau richtig, gut vorbereitet und mit
interessanten Aufgaben. Auf die Urkunden waren alle Kinder (und die
Mütter) mächtig stolz.
Die Inforunde rückte das 3-Monatsprogramm I/09 „Rettet die Umwelt“ in
den Mittelpunkt. Anhand eines Automodells mit Brennstoffzelle und des
beschleunigten Umschlags in eine Klimakatastrophe und des notwenigen
Kampfs wurde die Rotfuchsarbeit als Lebensschule der proletarischen
Denkweise erläutert. Die Rotfüchse als Organisation und der REBELL als
Verband, der Verantwortung für die Kinder übernimmt, wurde vorgestellt.

Zum Schluss wurde das Sommercamp vorgestellt, leider gibt es noch
keinen aktuellen Flyer. Gut wäre auch eine kleine Dia-Schau vom letzten
Jahr gewesen.
Der Nikolausauftritt war der Höhepunkt, auch die überraschend gekommenen Kinder bekamen jeder was gesagt und ein Geschenk.
Die Vorbereitung bestand in Üben des Nikolauslieds durch die Rotfüchse
(das Lied war zu schwer und kompliziert!), Werbung mittels
Einladungszettel und Plakat auf Grundlage eines Bildes von einem
Rotfuchs (Anhang) mit Einsätzen im Rahmen der Rotfuchstreffen;
Einwerbung von Kuchenspenden; Kekse backen von Rotfüchsen in der
Grundschulküche der Grundschule, Vorbereitung des Saalschmucks auf den
Rotfuchstreffen.
Die MLPD-Ortsgruppe hat ihre Verantwortung wahrgenommen: Sie
unterstützten die Rebellen gemeinsam mit Eltern beim backen, einen
Spendenaufruf erarbeitet, gemeinsam einen Einladeflyer erstellt, eine
Pressemitteilung geschrieben, in der Abrechnung ausgebildet und beim
Raumschmuck unterstützt.

Tags:


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑