Published on Oktober 13th, 2007 | by Esitileti296

0

Die ganze Welt im Gurkenglas

Können Wolken leer werden??

Liebe Kinder!


Ihr wolltet schon immer mal wissen woher der Regen eigentlich kommt?
Müssten die Wolken nicht irgendwann mal leer sein? Nein, denn auf der
Erde gibt es einen natürlichen Wasserkreislauf – wie der funktioniert
könnt ihr mit folgendem Experiment ausprobieren. Die Idee schickten uns
die Hagener Rotfüchse – vielen Dank!



Die ganze Welt im Gurkenglas

Du brauchst:

•    Ein großes, leeres Gurken- oder Marmeladenglas mit Deckel – oder wenn der Deckel nicht mehr vorhanden ist ein Stück Klarsichtfolie
•    je eine Hand voll kleiner Steine, Sand und Gartenerde
•    eine kleine Pflanze (Ableger)

Anleitung:

Fülle zuerst eine Hand voll kleiner Steine in das Glas, so dass sie den Boden bedecken.
Darauf kommt eine Schicht Sand und darüber die Erde, in die du deine Pflanze setzt.
Dann gießt du die Pflanze mit etwas Wasser. Achte darauf, dass die Erde nicht zu nass wird. Zum Schluss schraubst du den Deckel auf das Glas und stellst es an eine helle Stelle, aber nicht in die pralle Sonne.

Jetzt können die Pflanzen das Wasser aufsaugen. Über die Blätter verdunstet es wieder und schlägt sich am Glas nieder. Wenn die Tropfen groß genug sind, fließen sie nach unten und wieder in die Erde. Der Wasserkreislauf hat sich geschlossen und geht von vorne los.  Genau so funktioniert das auf unserem Planeten.


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑