Published on Mai 10th, 2007 | by Esitileti296

0

4.000 beim berlinweiten Schulboykott

10.05.2007 ("Rebell"-Magazin 02/2007): Das Berliner Aktionsbündnis »Bildungsblockaden einreißen« hatte am 24. April zu einem zweiten Schulboykott gegen die Bildungspolitik des Berliner Senats aufgerufen. Auf einer schwungvollen Demonstration gab es eine breite Kritik an den Sparprogrammen in der Bildungspolitik, die unter anderem zu immer größeren Klassen und häufigem Stundenausfall in den Schulen führen.

Die Forderung von MLPD und REBELL nach einem einheitlichen und
kostenlosen Schulsystem von der Vorschule bis zur Hochschule traf auf
allgemeine Zustimmung. Viele Jugendliche kritisierten die Demokultur,
die vor allem von lauter Musik geprägt war, anstatt die Jugendlichen
selbst zu Wort kommen zu lassen. Auch wir Rebellen kritisierten, dass
Alkohol getrunken wurde. Für die Interessen der Jugend zu kämpfen,
heißt, wir müssen unsere Forderungen ernsthaft und klar vertreten.


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑