Published on Dezember 4th, 2006 | by Esitileti296

0

Solidaritätserklärung der Berliner Montagsdemo mit der Jugendvertreterin Lisa Gärtner (Opel Bochu

04.12.2006 (Pressemitteilung): Liebe Lisa,
wir haben auf der heutigen Montagsdemo von dem skandalösen Urteil des Landesarbeitsgericht NRW gegen deine Übernahme und deinen Kündigungsschutz als Jugendvertreterin gehört. Wir verurteilen das Urteil aufs schärfste und sind solidarisch mit allen, die sich wie Du, für eine Zukunft der Jugend einsetzen.

Unsere heutige Montagsdemo geht durch Berlin-Neukölln, einem
Stadtbezirk mit einer Jugendarbeitslosigkeit von über 50% der unter
25jährigen. Welche Zukunft die bürgerlichen Parteien und
Geschäftsleitungen, wie bei Opel, der Jugend bieten, zeigt dein Prozess
und der Vorstoß von Hr. Buschkowsky (Neuköllner Bürgermeister / CDU) – 
jedem Jugendlichen, der einen 1€-Job ablehnt, alle Gelder zu streichen.
1€-Jobs sind menschenunwürdig und nehmen gerade Jugendlichen jegliche
Chance ein eigenständiges Leben aufzubauen.

Immer weniger
Jugendliche wollen sich mit diesen Angriffen abfinden. Dein mutiger
Kampf ist ein wichtiges Vorbild für die Jugendlichen und uns, dass wir
für den Kampf gegen die menschenverachtende Politik der
Merkel-Regierung und für massenhaft Arbeits- und Ausbildungsplätze
gemeinsam kämpfen müssen und Geduld brauchen.

Das Urteil ist ein
Angriff auf die Rechte aller Azubis und Jugendvertreter und deshalb ist
unsere uneingeschränkte Solidarität klare Sache. Denn wer einen von uns
angreift, greift uns alle an!

Liebe Lisa, wir werden deinen
Kampf weiter bekannt machen und unterstützen. Und fordern auch die IG
Metall – Geschäftsstelle Bochum auf, sofort deine Prozesskosten zu
übernehmen!

Mit solidarischen Grüßen

die etwa 100 Teilnehmer der Berliner Montagsdemo


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top ↑